Gebackener Rosenkohl mit Peperoncino-Olivenöl und Walnüssen

Rosenkohl ist ein weiterer Winterklassiker, der fast überall in Deutschland angebaut und daher regional zu haben ist. Ihn einfach nur zu kochen ist fast ein wenig schade, da er im Ofen oder gedämpft sein süßliches Aroma noch so viel besser entfalten kann. In Amerika wird er mit Ahornsirup und Speck süß-salzig geröstet, Franzi Licht hat eine vegane Version für uns zubereitet und mit Chili-Olivenöl und Orange, abgeschmeckt. Rübensirup und Honig sind regionale Alternativen zum Ahornsirup, Honig sollte aber erst nach dem Backen unverdünnt über den Kohl gegeben werden, der Rübensirup muss mit etwas heißem Wasser verdünnt werden und kurz vor Ende der Garzeit über den Kohl.

In spannenden Kurzvideos erklärt, findet man Franzis Lieblingsrezepten zwei Mal im Monat auf unserem Instagram Kanal arteFakt_olivenoelkampagne oder einfach hier. Schau mal rein und lass dich inspirieren!

Zutaten für 4 Personen: 

  • 1,5 kg Rosenkohl
  • 2 EL Sirup (oder Honig oder Apfeldicksaft)
  • 100g Würfel aus altbackenem Brot
  • 200g Walnüsse
  • 1 Bio-Orange
  • etwas Salz und Orangensaft zum Abschmecken

To Do’s:

  1. Rosenkohl putzen (waschen, welke Blätter entfernen) und halbieren, auf ein Blech oder in eine Ofenform geben.
  2. Sirup mit ca. 50ml Wasser verdünnen. Peperoncino-Olivenöl, Cuvée di Librandi, Salz und Sirup zum Rosenkohl hinzugeben und bei 180°C Umluft ca. 25-30 Minuten im Ofen backen.
  3. Brotwürfel und Walnüsse ebenfalls mit ein wenig Cuvée di Librandi beträufeln und nach etwa 15 Minuten zu dem Rosenkohl in den Ofen stellen.
  4. Nach insgesamt etwa 30 Minuten beides aus dem Ofen holen, vermengen und mit Salz, Peperoncino-Olivenöl, Orangenabrieb und evtl. einem Spritzer Orangensaft abschmecken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert