Tartine mit Chicorée, Apfel und Walnuss

Hier bei Platz der Revolution sagen wir Bye Bye Winter! Der letzte Chicorée des Winters wird von unserer lieben Franzi Licht für dieses spannende Rezept verwendet. Noch bis Mai haben die zartgrünen großen Blattknospen Saison und so kommen noch ein letztes Mal als köstliche Tartine auf den Tisch. Eine Tartine ist die mühelose kleine Schwester einer Tarte und könnte auch als luxuriöser Toast betitelt werden, denn den Teig für den Boden sparen wir uns und nehmen gutes gerötetes Brot. Sehr wenig Arbeit sehr viel Geschmack. Teile es mit deinen Lieben! Als Beilage, Vorspeise oder sogar als Hauptgericht… mit dieser Tartine ist der Wow-Effekt garantiert!

In spannenden Kurzvideos erklärt, findet man Franzis Lieblingsrezepten zwei mal im Monat auf unserem Instagram Kanal arteFakt_olivenoelkampagne oder einfach hier. Schau mal rein und lass dich inspirieren!

Zutaten für 2 Personen:

To Do’s:

  1. Den Chicorée vorsichtig waschen, dann längs vierteln. Mit Olivenöl No. 27 in einer Pfanne kurz  anbraten, salzen und dann mit Apfelsaft und Essig ablöschen. Für einige Minuten bei mittlerer  Temperatur und geschlossenem Deckel schmoren.
  2. Die Walnüsse im Mörser mit 1 EL Olivenöl, Ahornsirup und einigen Prisen Salz Mörsern bis eine Paste entsteht.
  3. Den Apfel halbieren, entkernen und in dünne Scheiben schneiden.
  4. Das Brot in einer heißen Pfanne toasten und mit der Walnusscreme bestreichen.
  5. Den Chicorée im Wechsel mit den Apfelscheiben auf dem Brot anrichten und mit den eigelegten Zwiebeln toppen. Salzen und Pfeffern nach Geschmack.

Tipp:
Diese Tartine kann auch mit Ziegenkäse gratiniert werden oder einem Klecks Creme Fraiche mit groben Senf o.ä. getoppt werden, der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Eine Tartine ist auch ein perfektes Essen um Gemüse- oder Bratenreste zu verbrauchen. Einfach ausprobieren was gut zusammenpasst und loslegen. Weitere Ideen: Roastbeef-Meerrettich-Apfel, Lachs-KapernBurrata, Knoblauchconfit-Tomate-Rauke… Viel Spaß in der Küche!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert