Geschmorte Mairübchen mit Zuckerschoten und Kartoffeln


Zutaten
(für vier Personen)

  • 6 Mairübchen
  • 3 Schalotten
  • 2 rote Peperoncino oder 1 rote Paprikaschote
  • 200 Gramm Zuckerschoten
  • Kartoffeln (Linda – von ihrem Retter Karsten Ellenberg)
  • 1 Bund glatte Petersilie
  • Olivenöl No.3 – Kalabrien oder Olivenöl No.11 – Katalonien
  • Sahne
  • Gemüsebrühe
  • Butter
  • Salz


Zubereitung

Ein sehr schnelles und einfaches Pfannengericht, das nicht längere Zeit benötigt, als die Kartoffeln gar kochen. Ich bevorzuge hier Pellkartoffeln, weil sie dann fruchtiger und nicht mehlig schmecken.

  1. Kartoffeln – Die Kartoffeln waschen und in leicht übersalzenem Wasser aufsetzen. Kartoffeln, ebenso wie Nudeln, nehmen fertig gegart das Salz nicht mehr auf, es bleibt beim Nachsalzen nur an der Oberfläche haften.
  2.  Zuckerschoten – Eine Kasserolle mit leicht gesalzenem Wasser aufsetzen und später in das sprudelnd kochende Wasser die Zuckerschoten geben. Nach zwei bis drei Minuten wieder entnehmen. Durch ein Sieb das Wasser abseihen und beiseite stellen.
  3. Mairübchen – Die Mairübchen dünn mit einem Sparschäler schälen und die Rübchen in nicht zu dünne Scheiben schneiden – sind die Rübchen sehr groß, zuvor halbieren.
  4. Schalotten –  Schalotten in Würfel schneiden.
  5. Petersilie – Die Petersilie waschen, die Blätter von den Stängeln zupfen und grob hacken.
  6. Gemüsebrühe – Gekörnte Gemüsebrühe mit heißem Wasser anrühren.
  7. Eine Pfanne bei mittlerer Stufe erhitzen, etwas von dem Olivenöl zugeben und die Mairübchen unter mehrfachem Wenden darin schmoren. Die Hälfte der Schalotten dazu geben und mitschmoren.
  8. In die Kasserolle etwas Butter geben und schmelzen lassen, die andere Hälfte der Schalotten zugeben und darin glasig schmoren. Anschließend die Zuckerschoten zugeben und auf kleiner Stufe leicht weiter schmorten lassen, ab und zu wenden.
  9. An die Mairübchen etwas von der Gemüsebrühe angießen und weiter schmoren lassen – sie sollen nicht zu weich gegart werden.
  10. Peperoncino oder PaprikaDie Kartoffeln sind gelb, die Zuckerschoten grün, die Mairübchen weiß – daher passt jetzt noch gut die rote Farbe der Paprikaschote oder der Peperoncino dazu! Von der Paprikaschote das Innengehäuse entfernen und die Schote in kleine Würfel schneiden. Wird die Peperoncino verwendet, diese längs aufschneiden und die Kerne mit der Plazenta, an der sie hängen, entfernen. Das „scharfe“ Capsaicin ist nicht in den Kernen enthalten, sondern in der Plazenta, entfernt man sie, dann verlieren die Peperoncini bis zu 30% ihrer Schärfe. Die Peperoncino in dünne Röllchen schneiden.
  11. Sind die Mairübchen al dente gegart (was recht schnell geht), etwas Sahne angießen. Die Paprikawürfel oder Peperoncino und die Pertersilie mit einrühren und mit Salz abschmecken. Mit etwas eingerührtem Mehl, das darüber gestäubt wird, lässt sich die Sauce noch etwas andicken.
  12. Beim Servieren über die Kartoffeln und Mairübchen etwas von dem Olivenöl träufeln. Wer von dem Petersilienpesto etwas übrig hat, kann damit das Gericht noch garnieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.