Salat von Kohlrabi und grünem Spargel mit einer Kräuter-Frittata

 

Salat (für 4-6 Personen)

Zutaten

  • 3 frische Kohlrabi
  • 4 Kohlrabi-Blätter, wenn sie noch frisch sind (alternativ: junge Spinat- oder Ruccolablätter, wenn sie noch frisch sind eignen sich auch Radieschenblätter
  •  200g grüner Spargel,
  • 1 Bund Radieschen
  • 1 süß-säuerlicher Apfel (z.B. Braeburn oder ähnliche regionale Sorte, im Norden Finkenwerder Herbstprinz)
  • fettfrei geröstete Sesamkörner nach Belieben

 

Zubereitung

  1. Den Kohlrabi schälen und in daumendicke Scheiben schneiden. Mit dem Sparschäler von der dünnen Seite der Scheiben Streifen, wie Tagliatelle Nudeln, abhobeln.
  2. Den grünen Spargel ungeschält in Backpapier 15 Minuten bei 180°C backen. Zuvor das Backpapier mit etwas Olivenöl beträufeln und den Spargel etwas salzen und eine Prise Zucker zugeben. Den fertigen Spargel abkühlen lassen, schräg angeschnitten in Stücke schneiden und in eine Salatschüssel geben.
  3. Die Kohlrabi-Tagliatelle dazu geben, in dünne Scheiben geschnittene Radieschen, ebenso den Apfel mit Schale.
  4. Das Dressing darüber geben, die in Streifen geschnittenen Blätter der Wahl dazu geben und alles gut durchmischen. Zum Marinieren für mindestens eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen.
  5. Anders als bei Spinatblättern oder Ruccola werden die Kohlrabiblätter kurz in kochendem Wasser blanchiert und anschließend in einem Sieb unter fließendem kaltem Wasser sofort wieder herunter gekühlt.
  6. 4 El Sesamkörner in einer schweren Pfanne fettfrei rösten. Gleich aus der Pfanne nehmen und in eine Schale zum Abkühlen geben. Sie werden beim Servieren als Topping über den Salat gegeben.

 

Dressing

Zutaten

  • 250g Sahnejoghurt
  • 2 EL Olivenöl No.2 – Sizilien oder Olivenöl No.29 – Kreta
  • Etwas Abrieb einer Zitronenschale
  • zum Abschmecken nicht raffinierten braunen Rohrzucker
  • grobkörniges Urmeersalz
  • weißen Pfeffer

Variante:

Zu den aufgeführten Olivenölen lassen sie sich bei der Wahl von Kohlrabiblättern oder Ruccola (wegen ihrer leicht bitteren Noten) durch natives Orangen-Olivenöl ersetzen, dann passt Fenchelfarn noch gut dazu. Bei jungem Blattspinat empfiehlt sich natives Zitronen-Olivenöl und etwas Hemingway-Minze.

 

Zubereitung

Den Sahnejoghurt mit Olivenöl und etwas Zitronensaft und dem Abrieb der Zitronenschale verquirlen, mit Zucker, Salz und Pfeffer abschmecken. Es sollte leicht überwürzt sein, da die anderen Salatzutaten noch viel davon aufnehmen werden.

 

Frittata (für 4-6 Personen)

Zutaten

  • 8 Eier
  • 2-3 Pellkartoffeln
  • 100g Hartkäse (Peccorino oder Grana)
  • 100ml Sahne
  • 2 EL Olivenöl No.11 – Katalonien
  • 2 Schalotten
  • 2 rote, mittelscharfe Chilischoten
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • grobes Urmeersalz
  • ein Mix aus Gartenkräutern nach eigener Wahl aus Petersilie, Liebstöckel, Kerbel, Pimpernelle, Schnittlauch, Zitronenmelisse, Basilikum, …

 

Zubereitung

  1. Pellkartoffeln kochen, die Schale abziehen und mit einer Gabel die Kartoffeln zerquetschen.
  2. Alle gewählten Kräuter waschen, trocken schleudern und grob hacken.
  3. Die Chilischoten längs halbieren, die Kerne mit ihrer Plazenta entfernen und dann in feine Ringe schneiden.
  4. Die Schalotten fein würfeln, in einer Pfanne mit etwas Oliven glasig dünsten. Anschließend die Kräuter und Chili untermischen, ein paar Mal wenden und mit dem Olivenöl zu den Kartoffeln geben.
  5. Den Käse reiben und ebenfalls zu den Kartoffeln geben, alles gut durchmischen.
  6. Die Eier Aufschlagen, in eine Schüssel geben und mit der Sahne, 2 EL von dem Olivenöl, Salz und Pfeffer gut verquirlen, zu der Kartoffel-Kräutermasse geben und nochmal gut verrühren.
  7. Eine ofenfeste Form mit etwas Olivenöl einfetten, die Masse hineingeben und glatt streichen. Den Backofen auf 120°C vorheizen, die Form hineingeben und 20 Minuten darin stocken lassen, je nach Dicke der Frittata kann das Stocken auch länger dauern. Für die letzten Minuten des Stockens kann man mit dem Obergrill der Frittata noch eine leichte Röstbräune geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.