Erzeuger-Verbraucher-Gemeinschaft
Persönliche Beratung
Faire Preise
Transparenz

Zuppa di Farro "alla Trebua"

Zuppa di Farro "alla Trebua"  -  Schätze von Trivio

500 g Tüte, Mischung aus Dinkel, Gerste, Linsen, Bohnen, Graserbse & Kichererbse. Einweichen vor dem Kochen erforderlich.

Mindestens haltbar bis: 31.12.2025

„Bontà Unica“ und „alla Trebua“ - zwei Bio-Suppenmischungen aus Getreide und Hülsenfrüchten, zusammengestellt von Giuseppina Dolci

Zubereitung & Grundrezept:

Die Bontá Unica-Mischung kann, muss aber nicht vor dem Kochen über Nacht eingeweicht werden, sie kann sofort im Wasser aufgekocht werden. Je nach Wunsch der Konsistenz, ob weich oder al dente, beträgt die Kochzeit ca. 30 Minuten oder länger. Wie bei Nudeln, kostet man ab und zu etwas davon und entscheidet, wann es gut sein soll.  

Für die alla Trebua-Mischung ist das vorherige Einweichen von zehn bis zwölf Stunden allerdings erforderlich, bevor die Mischung gekocht werden kann. Das Einweichwasser wird zuvor abgegossen und die Mischung mit frischem Wasser zum Kochen gebracht.  

Beide Mischungen werden in kaltem und etwas gesalzenem Wasser aufgesetzt und zum sprudelnden Kochen gebracht. Die Hitze wird dann soweit reduziert, dass das Wasser nur noch „leise“ sprudelt.   

Das Kochwasser wird für beide Mischungen abgesiebt und durch das Hinzufügen einer Brühe ersetzt, die dann noch kurz mit aufgekocht wird. Die verschiedenen Grundzutaten ergeben bereits einen reizvollen Geschmack der Suppe, die Giuseppina eher mit weniger Brühe zu einer sämigen Suppe kocht und neben Brot noch etwas geriebenen Hartkäse (Grana- oder Parmesankäse) zum darüber streuen serviert.   

Rezeptideen:

Der Grundansatz der gekochten Mischungen eröffnet einen sehr breiten Spielraum weiterer Zutaten entlang den Gemüseangeboten der Jahreszeit. Angefangen damit Zwiebeln darin mit glasig ziehen zu lassen oder ebenfalls nur kurz feingeschnittene gelbe oder rote Paprikaschoten, Spinat oder Löwenzahn passen ebenso wie eine Sammlung aus dem Kräutergarten dazu. Wer es mag „schärft“ die Suppe auch mit Peperoncini oder mit Peperoncini-Crèmes aus unserem Angebot.    

In einer Pfanne lassen sich nebenbei Wurzelgemüse schmoren und rösten, Möhren, Pastinaken und Knollensellerie passen ebenfalls sehr gut dazu, auch Mangold und im Winter kurz gebratener Grünkohl, die der Suppe zugeben werden.

Auf Fleisch haben wir hier verzichtet, weil beide Suppen auch von ihrer schnellen Zubereitung leben. Wer ungern auf tierische Eiweiße verzichtet, kann gern auf Würste zurückgreifen, würzige Sorten wie Salsiccia sind dann zu empfehlen.