Erzeuger-Verbraucher-Gemeinschaft
Persönliche Beratung
Faire Preise
Transparenz
Unser Büro und Hofladen sind geschlossen am 𝟮𝟔. 𝗔𝗽𝗿𝗶𝗹 und 𝟎𝟗. + 𝟏𝟎. 𝗠𝗮𝗶. An diesen Tagen erfolgt auch kein Versand.
  • Die neuen Olivenöle
    aus der Ernte 23/24
    sind jetzt verfügbar!
  • Jetzt neu bei uns
    Baldo Bio Halbvollkorn-Reis
    aus der Lombardei/Italien
  • Mandeln & Haselnüsse aus Katalonien
    Nur für kurze Zeit
    Taralli Calt aus Apulien
    Filter

    Native Olivenöle

    arteFakt
    Edition Frantoio
    Beschreibung Herkunft Verwendung & Rezepte Details Beschreibung Kalabrienfein-würzigkaltFrantoioZum OlivierWegen ihrer Robustheit gegenüber Kälte haben die Geschwister Librandi einen kleinen Olivenhain mit der Frantoio in den Hochlagen der Bergregion von Vaccarizzo Albanese angebaut, wo sie auf felsigem Grund mit guter Wärmereflextion der Sonne gedeihen und früh geerntet werden.Charakter und AromenFrantoio ist eine überwiegend in der Toskana angebaute Olivensorte, die relativ unempfindlich gegen Kälte ist und sich daher für höhere Lagen besonders eignet. Vor 12 Jahren haben die Librandis für neue Olivenhaine in 550 bis 650 Metern Höhenlage diese Sorte gewählt, seit vier Jahren feilt Angela an diesem Öl für ein optimales Profil. In diesem Jahr hat sie es gefunden: Ein geschmacklich „verrücktes“ und im Mund kaum zu bändigendes Olivenöl. Sehr grün von Wildgräsern und -kräutern, unruhig, mit rauhem Mundgefühl und aufregend – etwas für Wagemutige und Hobbyköche, die nicht nur die Harmonie suchen. Herkunft - in Bearbeitung - Verwendung & Rezepte - in Bearbeitung - Details Kontrolliert biologischer AnbauDE-ÖKO-001 EU-LandwirtschaftVerschlossen und bei kühler Lagerung (16 - 18°C) mindestens haltbar bis 30.07.2025. Im Kanister sollte es nach dem Öffnen innerhalb von sechs Monaten verbraucht werden. Wegen der Vakuumbildung in der Bag in Box entfällt diese Begrenzung. Aromen Informationen zum Download Aromenrad (PDF)Olivenölpass Edition Frantoio (PDF)Laborbericht Edition Frantoio (PDF)Aromaprofile (PDF)

    Inhalt: 500 ml (5,20 €* / 100 ml)

    26,00 €*
    arteFakt
    Edition Giarraffa
    Beschreibung Herkunft Verwendung & Rezepte Details Beschreibung Kalabrienfein-würzigempfohlen bis 130°CGiaraffaZum OlivierIm Süden des italienischen Stiefels, abseits der Küste des Ionischen Meeres in den Bergen von Vaccarizzo Albanese, führen die drei Schwestern Carmela, Angela und Lucia Librandi ihre Olivenmühle, die seit einigen Jahren zu den Zwanzig besten in der Welt zählt. Mit Akribie, Leidenschaft und Experimentierfreude widmen sie sich dem Fruchtsaftcharakter des Olivenöls und gewinnen so Olivenöle, die Prämierungen als beste Bio-Olivenöle des Jahres erreichen. Die beiden jüngeren Brüder Michele und Pino verstärken das Familienunternehmen und bringen aus ihren Berufen viel technischen Sachverstand mit ein.Charakter und AromenSehr kräftige und etwas kantige Aromen frühreifer Oliven und frisch geschnittenem Gras, nach grüner Mandel und grüner Bananenschale begleitet durch blättrige Noten mit länger anhaltender pfeffriger Schärfe und herben Noten, die jedoch gut in die kräftigen Aromen eingebunden sind. Herkunft - in Bearbeitung - Verwendung & Rezepte Nur pur mit Brot und Salz oder als Topping über die Speisen geben, um die Aromen optimal zur Geltung zu bringen.Zum Verfeinern von Pasta und Pizza. Details Kontrolliert biologischer AnbauDE-ÖKO-001 EU-LandwirtschaftVerschlossen und bei kühler Lagerung (16 - 18°C) mindestens haltbar bis 29.06.2025. Im Kanister sollte es nach dem Öffnen innerhalb von sechs Monaten verbraucht werden. Wegen der Vakuumbildung in der Bag in Box entfällt diese Begrenzung. Aromen Informationen zum Download Aromenrad (PDF)Olivenölpass Edition Giaraffa (PDF)Laborbericht Edition Giaraffa (PDF)Aromaprofile (PDF)

    Inhalt: 500 ml (4,60 €* / 100 ml)

    ab 24,50 €*
    arteFakt
    Edition Castiglionese
    Beschreibung Herkunft Verwendung & Rezepte Details Beschreibung Kalabrienfein-würzigkaltFrantoioZum OlivierWegen ihrer Robustheit gegenüber Kälte haben die Geschwister Librandi einen kleinen Olivenhain mit der Frantoio in den Hochlagen der Bergregion von Vaccarizzo Albanese angebaut, wo sie auf felsigem Grund mit guter Wärmereflextion der Sonne gedeihen und früh geerntet werden.Charakter und AromenFrantoio ist eine überwiegend in der Toskana angebaute Olivensorte, die relativ unempfindlich gegen Kälte ist und sich daher für höhere Lagen besonders eignet. Vor 12 Jahren haben die Librandis für neue Olivenhaine in 550 bis 650 Metern Höhenlage diese Sorte gewählt, seit vier Jahren feilt Angela an diesem Öl für ein optimales Profil. In diesem Jahr hat sie es gefunden: Ein geschmacklich „verrücktes“ und im Mund kaum zu bändigendes Olivenöl. Sehr grün von Wildgräsern und -kräutern, unruhig, mit rauhem Mundgefühl und aufregend – etwas für Wagemutige und Hobbyköche, die nicht nur die Harmonie suchen. Herkunft - in Bearbeitung - Verwendung & Rezepte - in Bearbeitung - Details Kontrolliert biologischer AnbauDE-ÖKO-001 EU-LandwirtschaftVerschlossen und bei kühler Lagerung (16 - 18°C) mindestens haltbar bis 30.07.2025. Im Kanister sollte es nach dem Öffnen innerhalb von sechs Monaten verbraucht werden. Wegen der Vakuumbildung in der Bag in Box entfällt diese Begrenzung. Aromen Informationen zum Download Aromenrad (PDF)Olivenölpass Edition Frantoio (PDF)Laborbericht Edition Frantoio (PDF)Aromaprofile (PDF)

    Inhalt: 500 ml (5,20 €* / 100 ml)

    ab 24,50 €*
    arteFakt
    Edition Moraiolo
    Beschreibung Verwendung & Rezepte Details Beschreibung Umbrienwürzigempfohlen bis 130°CMoraioloZum OlivierRomina und Graziano Decimi zählen zu den Quereinsteigern, die sich aus Emotionen zur Olive, ihrer Kultivierung verschreiben und sich aufmachen Olivenöl neu zu entdecken und zu revolutionieren. Auf ihren Olivenhainen von sechs Hektar wachsen verschiedene heimische Sorten, darunter die Moraiolo, auf 400 Metern Höhe, umgeben von Hügelketten, die sie schützen. Mit ihrer eigenen kleinen High-Tech Mühle kreieren sie ihre sehr individuell geprägten Terroir-Olivenöle, in denen sich der Begriff der „Manufakturkunst“ auf sehr kulinarische Weise materialisiert.Charakter und AromenKräftiges und etwas kantiges Grün frühreifer Oliven mit Anklängen von Blättern der Artischocke und profilierten, länger anhaltenden pfeffrigen und herben Noten.  Herkunft - in Bearbeitung - Verwendung & Rezepte Nur pur oder kalt als Topping über die Speisen gegeben, kommen die komplexen Aromen am besten zur Geltung.Kalt verwenden zum Aromatisieren geschmorter Gemüse mit Pasta oder Reis – z.B. Risotto; zu gegrilltem oder gebratenem Gemüse, Pilzen, Fleisch und Fisch. Mit seiner komplexen Aromatik ist es dann ein Alleskönner. Details Verschlossen und bei kühler Lagerung (16 - 18°C) mindestens haltbar bis 31.10.2024. Im Kanister sollte es nach dem Öffnen innerhalb von sechs Monaten verbraucht werden. Wegen der Vakuumbildung in der Bag in Box entfällt diese Begrenzung. Aromen Informationen zum Download Aromenrad (PDF)Olivenölpass Edition Moraiolo (PDF)Laborbericht Edition Moraiolo (PDF)Aromaprofile (PDF)

    Inhalt: 500 ml (4,80 €* / 100 ml)

    24,00 €*
    arteFakt
    Edition Mate-Blend
    Beschreibung Herkunft Verwendung & Rezepte Details Beschreibung Istrienfeinempfohlen bis 130°CLeccinoPendolinoFrantoioBiancheraZum OlivierUm das Erbe ihres Vaters zu erhalten, der noch im hohen Alter eine große Zahl an Olivenbäumen pflanzte und eine Olivenmühle einrichtete, wurde Aleksandra Vekic zur Oliviere. Als Quereinsteigerin geht sie abseits der Traditionen eigene Wege, die sie im Einklang mit der Natur verfolgt. Gemeinsam mit dem Agronomen Paolo Parmigiani und der Sensorikerin Tereza Koulaktsi kreiert Aleksandra aus ihrer Sortenvielfalt sehr aromatische und komplexe Olivenöl-blends und Monocultivars.Charakter und AromenMit diesem Blend aus der Leccino, Frantoio, Pendolino und Bianchera ist ein sehr fein strukturiertes Olivenöl mit komplexer Aromatik frisch geschnittener Ziergräser und grüner Mandel und mit harmonisch eingebundener Bitternote und pikanter Schärfe im Nachgang gelungen. Herkunft - in Bearbeitung - Verwendung & Rezepte Vorwiegend für kalte Verwendung, als Topping veredelt es kalte und warme Speisen aller Art.Feine Salate, Gemüse und helle Hülsenfrüchte; zu Pasta und Reis, Eiergerichten, gedünstetem Fisch und Krustentieren. Details Kontrolliert biologischer AnbauDE-ÖKO-001 EU-LandwirtschaftVerschlossen und bei kühler Lagerung (16 - 18°C) mindestens haltbar bis 30.09.2025. Im Kanister sollte es nach dem Öffnen innerhalb von sechs Monaten verbraucht werden. Wegen der Vakuumbildung in der Bag in Box entfällt diese Begrenzung. Aromen Informationen zum Download Aromenrad (PDF)Olivenölpass Edition Mate-Blend (PDF)Laborbericht Mate-Blend (PDF)Aromaprofile (PDF)

    ab 28,00 €*
    arteFakt
    Edition Hojiblanca
    Beschreibung Herkunft Verwendung & Rezepte Details Beschreibung Andalusienfeinempfohlen bis 130°CHojiblancaZum Olivier1999 gab Vater Francisco Gálvez sein Produktionsunternehmen auf und investierte stattdessen in zwei Olivenhaine und eine Mühle, die er beide zur Prozesskette aus einer Hand zusammenführte. Rasch wurde sein Öl ausgezeichnet. Heute ist sein Sohn Jose Gálvez der Olivier. Er nutzt das Wissen über die pflanzenbiologischen und biochemischen Prozesse von Früchten, was in der Branche selten ist. Er modernisiert die Haine, düngt die Bäume mit Olivenblättern, Zweigen und Oliventrester, verzichtet auf Herbizide. Innerhalb von zwei Stunden nach der Ernte gelangen die Oliven zur Mühle und werden mit moderner Extraktionstechnik bei 19 °C verarbeitet. Jose produziert neben dem Olivenöl aus der Picual-Olivensorte (Olivenöle No.13) auch dieses aus der sanfteren Hojiblanca.Charakter und AromenAusdrucksstarkes Bouquet von Aromen frisch geschnittenen Grases und Rucola und junger grüner Rinde. Ein feinwürziges Olivenöl mit gut ausbalancierten herben und pfeffrigen Noten. Herkunft - in Bearbeitung - Verwendung & Rezepte In der kalten und warmen Küche nur im Schmorbereich bis 130°C. Zu den schönen floralen Aromen passen eher keine Röstaromen.Bunte Blatt- und Gemüsesalate, Staudensellerie, Möhren, Pasteten, als Topping über Risotto, zu geschmorter Zucchini, gelber Beete und gelber und roter Paprikaschote, sehr gut zum Bereiten von Pesti und Mayonnaise. Details Verschlossen und bei kühler Lagerung (16 - 18°C) mindestens haltbar bis 07.2025. Im Kanister sollte es nach dem Öffnen innerhalb von sechs Monaten verbraucht werden. Wegen der Vakuumbildung in der Bag in Box entfällt diese Begrenzung. Aromen Informationen zum Download Aromenrad (PDF)Olivenölpass Edition Hojiblanca (PDF)Laborbericht Hojiblanca (PDF)Aromaprofile (PDF)

    ab 24,50 €*
    arteFakt
    Kreta Experience
    Beschreibung Herkunft Verwendung & Rezepte Details Beschreibung Kretaherzhaft-würzigempfohlen bis 130°CKoroneikeZum OlivierDimitrios Chondrakis war nach mehreren Jahren in den Niederlanden in seine Heimat auf Kreta zurückgekehrt, um mit modernen Impulsen aus den Oliven der Haine seiner Familie ein neues Olivenöl zu gewinnen. Bei Dimitrios Sinanos in Klenia (Olivenöl No.23) haben wir ihn kennen gelernt, als er sich bei ihm die Kleinmühlenanlage anschaute. Sehr angetan waren wir von seinem Enthusiasmus, mit dem er neues wagen wollte und auch der Ausdauer dazu seine Oliven in ihrem Potenzial zu ergründen. Dabei unterstützen wir ihn und so wird Dimitrios Chondrakis in den nächsten Jahren mit uns zusammen entlang der Reifeentwicklung die Aromatik erkunden. In diesem Jahr stellt er ein Monocultivar der Olivensorte Koroneiki vor, die er bereits im Oktober, früher als traditionell üblich, geerntet hatte. Charakter und AromenEin mildes und an mittelreifes Kernobst anmutendes Olivenöl mit Anklängen an frische Walnusskerne, zurückhaltende herbe Noten und leicht akzentuierten pfeffrigen Noten. Herkunft - in Bearbeitung - Verwendung & Rezepte Nur pur oder kalt als Topping über die Speisen gegeben, kommen die komplexen Aromen am besten zur Geltung.Kalt verwenden zum Aromatisieren geschmorter Gemüse mit Pasta oder Reis – z.B. Risotto; zu gegrilltem oder gebratenem Gemüse, Pilzen, Fleisch und Fisch. Mit seiner komplexen Aromatik ist es dann ein Alleskönner. Details Verschlossen und bei kühler Lagerung (16 - 18°C) mindestens haltbar bis 31.10.2024. Im Kanister sollte es nach dem Öffnen innerhalb von sechs Monaten verbraucht werden. Wegen der Vakuumbildung in der Bag in Box entfällt diese Begrenzung. Aromen Informationen zum Download Aromenrad (PDF)Olivenölpass Edition Kreta_Experience (PDF)Laborbericht Edition Kreta_Experience (PDF)Aromaprofile (PDF)

    14,00 €*
    Varianten ab 14,00 € - 58,50 €*
    arteFakt
    Bio-Olivenöl Cuvée di Librandi
    Beschreibung Herkunft Verwendung & Rezepte Details Beschreibung Kalabrienfein-würzig & würzigempfohlen bis 210°CCaroleaNocellara del BeliceCuvée:Ähnlich wie beim Wein, wo Winzer seit langem Cuvées aus verschiedenen Rebsorten kreieren, entwickelt sich auch beim Olivenöl die Kunst der Komposition verschiedener Olivensorten.Vor allem jüngere Oliviers, die sich der Gewinnung aromatischer Profile ihrer Oliven verschrieben haben, entdecken den Reiz, verschiedene Olivensorten zu kombinieren, um einzigartige aromatische Profile ihrer Olivenöle zu schaffen.Was sind die Vorteile von Olivenöl-Cuvées?Vielfalt an Geschmacksprofilen: Durch die Kombination verschiedener Olivensorten können komplexe und vielfältige Aromen herausgekitzelt werden, die von fruchtig und blumig bis hin zu würzig und herb reichen.Erhöhung der Stabilität: Die Mischung verschiedener Olivensorten kann die Haltbarkeit und Oxidationsstabilität des Olivenöls verbessern.Ausgleich von Schwankungen: Je nach Jahrgang und Klima können die Eigenschaften einzelner Olivensorten variieren. Durch die Cuvéeierung lassen sich diese Schwankungen ausgleichen und ein konsistentes Qualitätsniveau erreichen.Welche Olivensorten eignen sich für Cuvées?Sorten mit komplementären Aromen: Um ein harmonisches Geschmacksprofil zu erreichen, sollten Olivensorten mit komplementären Aromen kombiniert werden. Beispielsweise kann eine fruchtige Sorte mit einer würzigen Sorte gemischt werden.Sorten mit ähnlichen Reifegraden: Die Olivensorten sollten einen ähnlichen Reifegrad haben, um eine optimale Qualität des Olivenöls zu gewährleisten.Sorten mit unterschiedlichen Anbaugebieten: Olivensorten aus unterschiedlichen Anbaugebieten können dem Olivenöl eine besondere Note verleihen.Wie werden Olivenöl-Cuvées hergestellt?Selektion der Oliven: Die Olivensorten werden sorgfältig nach ihren Eigenschaften und Aromen ausgewählt.Ernte und Verarbeitung: Die Oliven werden gleichzeitig geerntet und gemeinsam verarbeitet.Kombination: Die Olivenöle der verschiedenen Sorten werden in einem bestimmten Verhältnis kombiniert, um ein gewünschtes Geschmacksprofil herauszubilden.Zum OlivierIn den Bergen Kalabriens, im Süden Italiens, liegt die Heimat der Familie Librandi. Inmitten von Olivenhainen und Weinbergen, in der Gemeinde Vaccarizzo Albanese, betreiben die drei Schwestern Carmela, Angela und Lucia Librandi mit Leidenschaft und Hingabe ihre Olivenmühle. Die beiden jüngeren Brüder, Michele und Pino, traten nach dem Tod des Vaters mit in das Familienunternehmen ein, unterstützen ihre Schwestern tatkräftig in dem Unternehmenssegment der Oliven, führen die sehr erfolgreiche Metzgerei und kümmern sich um den Anbau und die Veredelung eigener Zitrusfrüchte.Unter den Geschwistern Librandi fällt Angela die Rolle der Müllerin zu. Mehrere Jahre forschte sie in Projekten zur Olive an der Universität in Florenz und bildete sich zur Olivenöl-Sensorikspezialistin aus. Mit der Sortenvielfalt ihrer Oliven, ihrem Wissen und ihrer "Nase" schafft es Angela, wie nur wenige, neben den Monocultivar-Olivenölen auch sehr harmonische Cuvées zu produzieren.Mit viel Akribie, Leidenschaft und Experimentierfreude widmet sich die Familie der Herstellung von Olivenöl mit besonderem Fokus auf den Fruchtsaftcharakter. Nicht zuletzt deswegen zählt die Mühle seit einigen Jahren zu den zwanzig besten der Welt.Die Familie betreibt schon seit Generationen Olivenanbau. Heute produziert sie auf 300 Hektar Land eine breite Palette von Olivenölen aus verschiedenen Olivensorten. Handarbeit trifft dabei auf modernste Technik. So entstehen Olivenöle, die in der Bio-Kategorie zahlreiche Auszeichnungen gewinnen.Zu den besonderen Spezialitäten der Familie Librandi gehört das Olivenöl "Cuvée di Librandi". Es besteht aus drei autochthonen Olivensorten: Carolea, Leccino und Frantoio. Das Olivenöl zeichnet sich durch seinen intensiven Duft nach grünen Oliven, seinen fruchtig-herben Geschmack und seine leicht bittere Note aus.OlivensortenDie Carolea-Olive wächst vor allem in der süditalienischen Region Kalabrien, sowohl in Höhenlagen als auch in Küstennähe. Sie ist eine mittelgroße Olive mit einer runden Form und einer tiefgrünen Farbe. Ihr Olivenöl hat ein fruchtiges Aroma mit Noten von Apfel, Artischocke und MandelnLeccino, eine der wichtigsten Olivensorten Italiens, prägt insbesondere die Olivenhaine der Toskana und Umbriens. Diese robuste Sorte zeichnet sich durch ihre Widerstandsfähigkeit gegen Kälte und Krankheiten sowie durch ihre hohe Ertragsleistung aus. Optimal gedeihen Leccino-Olivenbäume in Höhenlagen bis zu 600 Metern und auf sandigen Böden.Die Frantoio-Olive, ursprünglich in der Toskana beheimatet, ist eine widerstandsfähige Sorte, die sich auch in anderen Regionen Italiens, wie Kalabrien, etabliert hat. Das aus kalabrischen Frantoio-Oliven gewonnene Olivenöl hat einen fruchtigen Geschmack, der von Noten von Oliven, Mandeln und Kräutern geprägt ist.  Herkunft In den sanften Ausläufern des Silas-Gebirges, die sich in Höhenlagen von 400 bis 800 Meter über dem Meeresspiegel zum Ionischen Meer hin erstrecken, prägen Olivenbäume das Landschaftsbild und sind ein wichtiger Teil der lokalen Kultur und Identität. Sandige Böden dominieren das Terrain. Lange, trockene und heiße Sommer prägen das Klima, ebenso die Winter, die aufgrund der Höhenlage etwas milder ausfallen. Trotzdem ist eine Bewässerung der Haine im Sommer notwendig. Verwendung & Rezepte Die Cuvée di Librandi zeichnet sich durch ein komplexes und harmonisches Aromenprofil aus. Frische, leicht bittere Töne grüner Mandel-Fruchtschale treffen auf herzhaft frische Kräuter, Artischocke einem fruchtigen Bouquet.Besonders spannend ist die harmonische Einbindung der typisch herben und pfeffrigen Noten der Cuvées. Diese werden von den fruchtigen und frischen Aromen umhüllt und ergeben ein ausgewogenes, elegantes Gesamtbild.Wozu passt die Cuvée di Librandi?Mit seinen ausdrucksstarken Aromen ist es ein guter Gegenspieler für herzhafte Speisen und gut in allen Temperaturbereichen bis 210 °C einsetzbar. Hier ein paar Anregungen zur Verwendung:Salate: Das Olivenöl ist ein hervorragender Gegenspieler für herzhafte Blatt- und Gemüsesalate.Suppen: Es kann auch in Suppen verwendet werden, zum Beispiel in Tomaten- oder Kartoffelsuppe.Gemüse: Die Cuvée di Librandi passt hervorragend zu gebratenem, gegrilltem oder gebackenem Gemüse wie auch zu weißen Bohnen.Fleisch: Verwenden Sie es gerne zu gegrilltem oder gebratenem dunklem Fleisch.Kräftige Gemüse-Sugos: Auch Basis für kräftige Gemüse-Sugos zur Pasta, zum Reis oder Kartoffeln hält es stand.Haben Sie schon einmal eine Spitzkohllasagne oder Bärlauch-Gnocchi mit unserer Cuvée die Librandi zubereitet? Entdecken Sie tolle Kreationen!Rotwein-VinaigretteBärlauch-Gnocchi mit gerösteten MöhrenSpitzkohllasagneWeitere Rezepte entdecken Details Kontrolliert biologischer AnbauDE-ÖKO-001 EU-LandwirtschaftHaltbarkeit: Verschlossen und bei kühler Lagerung (16 – 18 °C) mindestens haltbar bis 31.12.2025. Im Kanister sollte es nach dem Öffnen innerhalb von sechs Monaten verbraucht werden. Beachtenswert ist, dass in der Bag-in-Box aufgrund der Vakuumbildung diese Begrenzung entfällt. Aromen Informationen zum Download Aromenrad (PDF)Olivenölpass Cuvée Librandi (PDF)Laborbericht Cuvée Librandi (PDF)Aromaprofile (PDF)

    Inhalt: 1 ml (1.800,00 €* / 100 ml)

    18,00 €*
    Varianten ab 18,00 € - 76,00 €*
    arteFakt
    Bio-Olivenöl No.11 fruchtig - Katalonien
    Beschreibung Herkunft Verwendung & Rezepte Details Beschreibung Katalonienwürzigempfohlen bis 210°CArbequinaZum OlivierSeit Generationen ist die Familie Mallafré in Riudoms tief verwurzelt und eng mit der Geschichte der Mühlenentwicklung sowie der republikanischen Tradition Kataloniens in Riudoms verbunden. Das Faible für die Technik liegt in der Familie: In den Hallen des Olivenmühlenbetriebes der Familie Mallafré stehen noch die verschiedenen Generationen von Maschinen zur Besichtigung, mit denen schon Vater Humberto und Großvater Juan jeweils auf dem neuesten Stand der Technik ihrer Zeit feinste Öle erzeugt haben. Ursprünglich mit dem Schroten von Korn für Hühnerfutter gestartet, entwickelte jeder Nachfolger den Betrieb mit neuen Ideen und Innovationen weiter. So entstand aus dem traditionellen Mühlenbetrieb ein mittelständischer, geerdeter Olivenmühlbetrieb.Josep Maria Mallafré, der jüngste der drei Brüder, lernte zwar in der Mühle des Vaters, wandte sich dann aber beruflich der Produktion in großen Industriemühlen für technische Öle zu. Nach dem tödlichen Verkehrsunfall seines Vaters, Humberto mit dem unsere Partnerschaft einst begann, übernahm er den Manufakturbetrieb der Familie. Josep modernisierte nicht nur die technische Ausstattung der Mühle, sondern entwickelte als leidenschaftlicher Hobbykoch gemeinsam mit uns die sehr erfolgreiche Linie der nativ aromatisierten Olivenöle. Er war damit der Erste in Spanien und wurde für seine Innovation mit Preisen im In- und Ausland ausgezeichnet.OlivensorteDie Arbequina-Olive ist eine klein-fruchtige, symmetrische und dunkelbraune Olivensorte mit abgerundeter Spitze und breiter Stielhöhle. Sie stammt ursprünglich aus Arbeca in Lleida, Katalonien. Inzwischen hat sie sich aber auch in anderen Teilen Spaniens und weltweit verbreitet.Arbequina-Oliven zeichnen sich durch ein mildes, fruchtiges und leicht süßliches Aroma aus. Sie haben einen hohen Ölgehalt und sind daher ideal für die Gewinnung von Olivenöl. Herkunft Die Arbequina-Olive, die in den Hochebenen des Priorats angebaut wird, gedeiht auf sandig-lehmigen Böden, die mit Flusssteinen und Mergel aus rotem Sandstein durchsetzt sind. Das Klima in dieser Region ist geprägt von heißen und trockenen Sommern, regenreichen Wintern und zeitweise sehr kalten Tagen. Die mineralischen Unterböden, die vorwiegend aus Granit und Granitschiefer bestehen, tragen zum besonderen Charakter der Arbequina-Oliven aus dem Priorat bei. Verwendung & Rezepte Unsere No.11 fruchtig zeichnet sich durch ein fruchtig-frisches Aroma aus, das an frühreife Äpfel, Gräser und grüne Walnussschalen erinnert. Abgerundet wird es durch zurückhaltende herbe und pfeffrige Noten.Beim Erwärmen treten diese Aromen in den Hintergrund und kräftig olivige Töne kommen hervor. Dies macht das Olivenöl aus der Arbequina-Olive zu einem Alleskönner, der sowohl in der kalten als auch in der warmen und heißen Küche verwendet werden kann.Kalte Verwendung:In der kalten Verwendung entfaltet das Olivenöl No.11 fruchtig hervorragend seine Aromen in Salaten, Dips, Marinaden oder einfach zu frischem Brot.Dünsten oder Anbraten bis 130 °C:Gemüse:Das Olivenöl harmoniert mit verschiedenem Gemüse, wie Hokkaido-Kürbis, Süßkartoffeln, Möhren, Pastinaken, Knollensellerie und Kartoffeln. Ob geschmort, gebraten oder als Püree gestampft – das Olivenöl verleiht den Gerichten eine besondere Note. Auch zu Champignons, Auberginen und Ratatouille passt es hervorragend.Paella und Eierspeisen:Unser No.11 fruchtig verfeinert Eierspeisen, wie Omeletts, Rührei oder Spiegeleiern, genauso wie Paella mit Reis als auch Fideua mit Nudeln.Heiße Küche bis 210 °C:Das Olivenöl ist auch zum Braten oder sogar zum Backen von Kuchen, Muffins und anderen Leckereien geeignet. Bis 210 °C im Ofen behält es seine positiven Eigenschaften.Lassen Sie sich von unseren Rezepten inspirieren! Linsen mit Röstsellerie oder eine katalanische Romesco-Sauce. Los geht’s!Schwarze Linsen mit Röstsellerie und MandarinenKatalanische Romesco-SauceSaftiger Schokoladenkuchen mit Orangen-OlivenölWeitere Rezepte entdecken Details Kontrolliert biologischer AnbauDE-ÖKO-001 EU-LandwirtschaftHaltbarkeit: Ernte 2024 (2023) verschlossen und bei kühler Lagerung (16 – 18 °C) mindestens haltbar bis 31.10.2025 (31.10.2024). Im Kanister sollte es nach dem Öffnen innerhalb von sechs Monaten verbraucht werden. Beachtenswert ist, dass in der Bag-in-Box aufgrund der Vakuumbildung diese Begrenzung entfällt. Aromen Informationen zum Download Aromenrad (PDF)Olivenölpass No.11 fruchtig (PDF)Laborbericht No.11 fruchtig (PDF)Aromaprofile (PDF)

    14,50 €*
    Varianten ab 14,50 € - 104,00 €*
    arteFakt
    Bio-Olivenöl No.11 grün - Katalonien
    Beschreibung Herkunft Verwendung & Rezepte Details Beschreibung Katalonienwürzigempfohlen bis 210°CArbequinaZum OlivierSeit Generationen ist die Familie Mallafré in Riudoms tief verwurzelt und eng mit der Geschichte der Mühlenentwicklung sowie der republikanischen Tradition Kataloniens in Riudoms verbunden. Das Faible für die Technik liegt in der Familie: In den Hallen des Olivenmühlenbetriebes der Familie Mallafré stehen noch die verschiedenen Generationen von Maschinen zur Besichtigung, mit denen schon Vater Humberto und Großvater Juan jeweils auf dem neuesten Stand der Technik ihrer Zeit feinste Öle erzeugt haben. Ursprünglich mit dem Schroten von Korn für Hühnerfutter gestartet, entwickelte jeder Nachfolger den Betrieb mit neuen Ideen und Innovationen weiter. So entstand aus dem traditionellen Mühlenbetrieb ein mittelständischer, geerdeter Olivenmühlbetrieb.Josep Maria Mallafré, der jüngste der drei Brüder, lernte zwar in der Mühle des Vaters, wandte sich dann aber beruflich der Produktion in großen Industriemühlen für technische Öle zu. Nach dem tödlichen Verkehrsunfall seines Vaters, Humberto mit dem unsere Partnerschaft einst begann, übernahm er den Manufakturbetrieb der Familie. Josep modernisierte nicht nur die technische Ausstattung der Mühle, sondern entwickelte als leidenschaftlicher Hobbykoch gemeinsam mit uns die sehr erfolgreiche Linie der nativ aromatisierten Olivenöle. Er war damit der Erste in Spanien und wurde für seine Innovation mit Preisen im In- und Ausland ausgezeichnet.OlivensorteDie Arbequina-Olive ist eine klein-fruchtige, symmetrische und dunkelbraune Olivensorte mit abgerundeter Spitze und breiter Stielhöhle. Sie stammt ursprünglich aus Arbeca in Lleida, Katalonien. Inzwischen hat sie sich aber auch in anderen Teilen Spaniens und weltweit verbreitet.Arbequina-Oliven zeichnen sich durch ein mildes, fruchtiges und leicht süßliches Aroma aus. Sie haben einen hohen Ölgehalt und sind daher ideal für die Gewinnung von Olivenöl. Herkunft Die Arbequina-Olive, die in den Hochebenen des Priorats angebaut wird, gedeiht auf sandig-lehmigen Böden, die mit Flusssteinen und Mergel aus rotem Sandstein durchsetzt sind. Das Klima in dieser Region ist geprägt von heißen und trockenen Sommern, regenreichen Wintern und zeitweise sehr kalten Tagen. Die mineralischen Unterböden, die vorwiegend aus Granit und Granitschiefer bestehen, tragen zum besonderen Charakter der Arbequina-Oliven aus dem Priorat bei. Verwendung & Rezepte Das Olivenöl No. 11 grün besticht durch ein ausdrucksstarkes Geschmacksprofil, das an grüne Aromen von Tomatenblättern, Mandeln und grünem Apfel erinnert. Harmonisch ergänzt wird dies durch leichte Noten von Gräsern. Abgerundet wird das Geschmackserlebnis durch zurückhaltende herbe und markant pfeffrige Noten, die fein mit den fruchtigen Aromen ausbalanciert sind.Verwendung:Dieses Olivenöl ist ideal für die fein-aromatische Küche. Vorwiegend als Topping für Speisen aller Art eingesetzt, entfaltet es sein volles Potenzial und sorgt für ein harmonisches Zusammenspiel der Aromen.Das Olivenöl No. 11 grün harmoniert hervorragend mit Cocktailtomaten, Pastinaken- und Kartoffelstampf, gebratenem Knollensellerie, Fenchel, Hülsenfrüchten, Geflügel und pur über Orangenspalten oder Milchspeiseeis.Experimentieren Sie mit unseren köstlichen Rezepten! Genießen Sie die süße Schärfe der Auberginen mit Olivenöl No.11 grün oder das cremige Selleriesüppchen mit Trockenfrüchte-Nusstopping.Auberginen – süß und scharfSelleriesüppchen mit Trockenfrüchte-NusstoppingZitronen-Joghurtkuchen mit OlivenölWeitere Rezepte entdecken Details Kontrolliert biologischer AnbauDE-ÖKO-001 EU-LandwirtschaftHaltbarkeit: Verschlossen und bei kühler Lagerung (16 – 18 °C) mindestens haltbar bis 31.10.2025. Im Kanister sollte es nach dem Öffnen innerhalb von sechs Monaten verbraucht werden. Beachtenswert ist, dass in der Bag-in-Box aufgrund der Vakuumbildung diese Begrenzung entfällt. Aromen Informationen zum Download Aromenrad (PDF)Olivenölpass No.11 grün (PDF)Laborbericht No.11 grün (PDF)Aromaprofile (PDF)

    19,50 €*
    Varianten ab 19,50 € - 83,00 €*
    arteFakt
    Olivenöl No.13 - Andalusien
    Beschreibung Herkunft Verwendung & Rezepte Details Beschreibung Andalusienherzhaft-würzigempfohlen bis 210°CPicualZum OlivierDurch olivenbaumbestandene Hügel nähert man sich Villanueva de la Reina in Andalusien, einem großen Olivenanbaugebiet, wo die Familie Gálvez-Gonzales zu Hause ist. 1999 gründete Francisco Gálvez hier als Quereinsteiger das heutige Oro Bailén. Angetrieben von der Vision, ein Olivenöl der Extraklasse zu produzieren, gab er seinen vorherigen Produktionsbetrieb auf und investierte er in zwei Olivenhaine und eine Mühle, die er zu einer Prozesskette aus einer Hand zusammenführte. Diese Innovation und sein kompromissloser Qualitätsanspruch wurden schnell belohnt. Bereits kurze Zeit später wurden die Olivenöle von Oro Bailén mit Preisen ausgezeichnet. Der renommierte italienische Olivenöl-Guide »Flos Olei« zeichnete sein Olivenöl aus der Picual-Olive mit sehr selten vergebenen 99 von 100 Punkten aus. Sein Olivenöl aus der Hojiblanca-Olive steht dieser Bewertung nicht nach.Heute führt José Gálvez, der Sohn von Francisco, das Unternehmen in die Zukunft. Mit seinem Wissen über die pflanzenbiologischen und biochemischen Prozesse von Früchten, das in der Branche seinesgleichen sucht, modernisiert er die Haine und optimiert die Anbaumethoden. Düngung mit Olivenblättern, Zweigen und Oliventrester sowie der Verzicht auf Herbizide sind nur einige Beispiele für seinen nachhaltigen und umweltfreundlichen Ansatz.Die Früchte dieser Bemühungen sind Oliven von höchster Qualität, die innerhalb von zwei Stunden nach der Ernte in der Mühle mit moderner Extraktionstechnik bei 19 °C verarbeitet werden.OlivensorteDie Picual-Olive, auch bekannt als Marteña oder Lopereña, ist die am meisten angebaute Olivensorte in Spanien und macht fast ein Fünftel der weltweiten Olivenölproduktion aus. Sie ist in der Provinz Jaén im Süden Spaniens beheimatet, wo sie idealen Bedingungen an heißen Tagen und kühlen Nächten in Höhenlagen von 300 bis 700 Metern gedeiht. Herkunft Unser Olivenöl No.13 wächst am Fuße der Ausläufer der Sierra Morena und dem angrenzenden Gebirge Sierra Norte. In 400 Metern Höhe über dem Meeresspiegel findet die Olive hier ein ausgewogenes Klima mit guten Regenmengen über das Jahr. Es herrscht ein ausgewogenes Klima mit warmen Sommern und milden Wintern. Hier wachsen die Picual-Olivenbäume auf sandigen, lehmigen Böden, die mit Flusssteinen durchsetzt sind. Verwendung & Rezepte Unsere No.13 zeichnet sich durch ein intensives und würziges Aroma aus, das an verschiedene mediterrane Pflanzen und Kräuter erinnert. Im Vordergrund stehen Aromen von Tomatenblättern, Artischocke, frisch geschnittenen Gräsern, grüner Walnussschale und frischem Majoran.Es ist daher ideal für die Zubereitung von Salaten, Dressings und kalten Speisen. Darüber hinaus ist Picual Olivenöl sehr hitzestabil und kann daher auch zum Braten und Frittieren verwendet werden.Orientalische Küche: Das Olivenöl ist neben der spanischen auch ideal für die orientalische Küche geeignet. Sein nussiges Aroma harmoniert hervorragend mit Gewürzen wie Kreuzkümmel, Koriander und Kurkuma.Speiseempfehlungen: Das Olivenöl passt hervorragend zu herzhafter kalter, warmer und gegrillter Gemüseküche, zu Hülsenfrüchten aller Art, Eierspeisen, Knollensellerie, Kartoffeln, Tomate, Auberginen-Auflauf, Couscous mit satt Petersilie, Ratatouille, gegrilltem Fleisch und gebratenem Fisch auf der Haut.Probieren Sie gebackene Auberginen mit Olivenöl No.13 oder den Blumenkohlsalat mit Berberitzen:Gebackene Aubergine und Ras el HanoutPasta-Salat mit gegrilltem SpargelBlumenkohlsalat mit BerberitzenWeitere Rezepte entdecken Details Haltbarkeit: Ernte 2024 (2023) verschlossen und bei kühler Lagerung (16 – 18 °C) mindestens haltbar bis 31.12.2025 (31.12.2024). Im Kanister sollte es nach dem Öffnen innerhalb von sechs Monaten verbraucht werden. Beachtenswert ist, dass in der Bag-in-Box aufgrund der Vakuumbildung diese Begrenzung entfällt. Aromen Informationen zum Download Aromenrad (PDF)Olivenölpass No.13 (PDF)Laborbericht No.13 (PDF)Aromaprofile (PDF)

    16,75 €*
    Varianten ab 16,75 € - 125,00 €*
    arteFakt
    Bio-Olivenöl No.2 - Sizilien
    Beschreibung Herkunft Verwendung & Rezepte Details Beschreibung Sizilienfein-elegantempfohlen bis 130°CBiancolillaNocelllara del BeliceZum OlivierIhre Vornamen verdanken Klaus und Gunther Di Giovanna ihrer deutschen Mutter, geboren und aufgewachsen sind sie aber auf Sizilien, als Söhne eines Juristen, der zunächst als Hobby zum Ende seiner beruflichen Laufbahn die vom Großvater angelegten Weinberge übernahm.Klaus und Gunther Di Giovanna haben frühzeitig ihre akademischen Berufe aufgegeben, um das von ihrem Großvater und Vater begonnene Werk fortzusetzen. Heute sind sie äußerst erfolgreiche Bio-Winzer in ihrem Heimatort Sambuca di Sicilia und verfügen über eine hochmoderne Kellerei. So ist bis heute der Wein das Hauptgeschäft der Familie - was keinesfalls bedeutet, dass sie ihr Olivenöl nachrangig behandeln. Im Gegenteil, sie bringen die Sensibilität der Weinmacher und das Bewusstsein um den Wert präziser Verarbeitung in den Mühlenprozess ein, der dem im Weinkeller heute wenig nachsteht. Vom Winzer zum Olivenbauern ist es fachlich zwar ein kurzer, aber aufgrund der Tradition oft ein langer Weg.OlivensortenDie Biancolilla ist eine einheimische Olivensorte, die in Sizilien weit verbreitet ist. Sie ist bekannt für ihre Widerstandsfähigkeit und Anpassungsfähigkeit an verschiedene Böden und Klimazonen. Das aus Biancolilla-Oliven gewonnene Olivenöl zeichnet sich durch einen milden, fruchtigen Geschmack mit leicht bitteren und würzigen Noten aus.Die Nocellara del Belice ist eine sizilianische Olivensorte, die im Südwesten der Insel, im Valle del Belice, angebaut wird. Sie ist für ihre Größe, ihren Geschmack und ihre Vielseitigkeit bekannt. Die Nocellara del Belice-Olive hat einen fruchtigen, leicht bitteren Geschmack mit Noten von Mandeln, Artischocken und Tomaten. Sie ist sowohl für die Verarbeitung zu Olivenöl als auch für den Verzehr als Tafelolive geeignet.  Herkunft Das Olivenöl No.2 wird in der weit geschwungen hügeligen Landschaft im Landesinneren (Gebiet Contessa Entellina) angebaut. Die sandig-lehmigen Böden und der hohe Kalkmergelgehalt bieten optimale Bedingungen. Milde Winter mit Regen und gemäßigt heiße, aber trockene Sommer prägen das Klima. Verwendung & Rezepte Das Olivenöl No.2 ist ein Cuvée, das aus den Olivensorten Biancolilla und Nocellara del Belice gewonnen wird. Aromen von grüner Bananenschale, frühlingshaften grünen Ziergräsern und grüner Mandel verleihen diesem Olivenöl seine charakteristische Frische. Mit zurückhaltenden Bitternoten und einer prägnanten, angenehmen Schärfe bietet es eine vielschichtige Geschmackserfahrung.Verwendung: Dieses Olivenöl eignet sich besonders gut für eine fein-elegante und lieblich-aromatische Küche, vorwiegend in purer und kalter Form. Falls erhitzt, empfiehlt sich lediglich ein kurzes Schmoren bis zu 130 °C.Speiseempfehlung: Das Olivenöl harmoniert besonders gut mit feinem Gemüse wie Zuckerschoten, jungen Möhren, Zucchini sowie gelben und roten Paprikaschoten. Es verleiht hellen Blattsalaten, Staudensellerie und Cocktailtomaten eine delikate Note. Die sizilianische Küche, geprägt von tiefen arabischen Einflüssen, erlaubt es, dieses Olivenöl mit Minze, Feigen, Kichererbsen und Sternanis zu kombinieren. Auch bei der Zubereitung von Meeresfrüchten und gedämpften Weißfischen ist es eine geschmackvolle Wahl.Lust auf delikate Kreationen? Die Blumenkohlsuppe, der Grünkohl mit Kichererbsen und das Gerstotto passen hervorragend zu unserer No.2:Blumenkohlsuppe mit KäsecroutonsGrünkohlsalat mit Kichererbsen, FeigenGerstotto mit Spinat und MozzarellaWeitere Rezepte entdecken Details Kontrolliert biologischer AnbauDE-ÖKO-001 EU-LandwirtschaftHaltbarkeit: Verschlossen und bei kühler Lagerung (16 – 18 °C) mindestens haltbar bis 30.06.2025. Im Kanister sollte es nach dem Öffnen innerhalb von sechs Monaten verbraucht werden. Beachtenswert ist, dass in der Bag-in-Box aufgrund der Vakuumbildung diese Begrenzung entfällt. Aromen Informationen zum Download Aromenrad (PDF)Olivenölpass No.2 (PDF)Laborbericht No.2 (PDF)Aromaprofile (PDF)

    19,50 €*
    Varianten ab 19,50 € - 125,00 €*
    arteFakt
    Bio-Olivenöl No.23 - Korinth
    Beschreibung Herkunft Verwendung & Rezepte Details Beschreibung Korinthfeinempfohlen bis 130°CManakiZum OlivierDimitiros Sinanos ist seinen eigenen Weg vom jungen Landwirt zum ausgezeichneten Olivier gegangen. Damit wurde er so etwas wie ein Vertreter eines neuen, modernen Griechenlands voller Unternehmergeist mit dem Blick für jene Details, die nötig sind, um überholte Traditionen hinter sich zu lassen und wirklich herausragende Qualität zu produzieren. Dimitrios ist ein stiller Revolutionär, mit zäher, stets freundlicher und lächelnder Gelassenheit verbesserte er vom Hain bis zur Abfüllung jeden Aspekt seiner Olivenölproduktion. Bei aufkommender Mutlosigkeit hilft dann jedoch immer die äußerst liebevolle Familie, in die Dimitrios eingebettet ist. Sie fängt ihn und uns auf und gibt die Kraft zur Beharrlichkeit. Im ständigen Ringen blieb er dabei mit dem Lohnmüller, der seine Ansichten nicht teilte. Seine Vorstellungen ließen sich nur mit einer eigenen Olivenmühle verwirklichen, deren Anschaffung durch großzügige Darlehen von Olivenölfreunden in Deutschland möglich wurde.OlivensorteDie Manaki-Olive ist eine autochthone Olivensorte, die vor allem auf der Peloponnes und in Mittelgriechenland angebaut wird. Sie ist groß und hat eine ovale Form. Ihr Olivenöl hat ein mildes und fruchtiges Aroma. Herkunft Unser Olivenöl No.23 gedeiht auf der Hochebene von Chiliomodi auf dem nördlichen Peloponnes, Griechenland. Dort gibt es kalkhaltige Sandböden, die den Olivenbäumen ein ideales Nährmedium bieten. Das Klima ist geprägt von trockenen und heißen Sommern sowie regenreichen Wintern, die auch sehr kalte Tage mit sich bringen. Um die Olivenbäume während der heißen Sommermonate zu versorgen, werden die Haine bewässert. Verwendung & Rezepte Die Manaki-Olive zeichnet sich durch ein komplexes und vielschichtiges Aroma aus. Noten von Vogelmiere, frisch geschnittenen Ziergräsern, Löwenzahnblättern und zarter, grüner Rinde werden harmonisch abgerundet.In der kalten Küche:Unsere No.23 ist ideal für die Zubereitung von bunten Salaten und Vinaigrettes. Ihr nussiges Aroma und ihre milde Note passen perfekt zu frischen Zutaten. Zudem verfeinert es Müsli, Quark, Joghurt und süßliches Obst.In der warmen Küche bis 130 °C:In der warmen Küche passt dieses Manaki-Olivenöl ausgezeichnet zu bunten Blattsalaten, Knollensellerie, Porree, bunten Möhren (weiß, gelb, orange und rot), Platterbsen, gelben Erbsen und Kichererbsen. Darüber hinaus harmoniert es hervorragend mit Eierspeisen, Reis, gedämpftem Fisch und Meeresfrüchten.Verfeinern Sie Salate, kreieren Sie mediterrane Gerichte und probieren Neues aus!WintersalatPinker Couscous Salat mit RovejaHaselnuss-Granola, Joghurt und ZitrusfrüchtenWeitere Rezepte entdecken Details Kontrolliert biologischer AnbauDE-ÖKO-001 EU-LandwirtschaftHaltbarkeit: Verschlossen und bei kühler Lagerung (16 – 18 °C) mindestens haltbar bis 31.10.2024. Im Kanister sollte es nach dem Öffnen innerhalb von sechs Monaten verbraucht werden. Beachtenswert ist, dass in der Bag-in-Box aufgrund der Vakuumbildung diese Begrenzung entfällt. Aromen Informationen zum Download Aromenrad (PDF)Olivenölpass No.23 (PDF)Laborbericht No.23 (PDF)Aromaprofile (PDF)

    14,50 €*
    Varianten ab 14,50 € - 89,50 €*
    arteFakt
    Olivenöl No.27 fruchtig - Messenien
    Beschreibung Herkunft Verwendung & Rezepte Details Beschreibung Messenienfein-würzigempfohlen bis 210°CKoroneikiZum OlivierIn Gargaliani, einer kleinen Stadt im Süden Griechenlands, wächst man mit Oliven auf. Für die meisten Einwohner ist der Olivenanbau ein Nebenerwerb, die Haine sind klein und die Nachfrage regional begrenzt, weil jeder sein eigenes Olivenöl verwendet. So landet 90 % des Olivenöls zu Billigpreisen bei italienischen Aufkäufern.2003 gründete der Mathematiklehrer Polychronis Georgiopoulos zusammen mit 102 jungen Bauern die Kooperative ELEONAS, was soviel wie "Olivenhain" bedeutet. In kurzer Zeit erarbeiteten sie sich einen guten Ruf, doch ihr hochwertiges Öl landete weiterhin im selben Tankwagen wie minderwertiges auf dem Weg nach Italien.2009 besuchten Nikolaos Athanasopoulos, der heutige Vorsitzende, und Andreas Stergiopoulos die arteFakt-Olivenöl-Sommeruniversität. Diese Erfahrung prägte ELEONAS nachhaltig und trug dazu bei, dass die Kooperative zu einer der innovativsten auf dem Peloponnes avancierte.Mit arteFakt betreiben sie dazu noch ein Forschungslabor, das ihnen Wissenszuwachs und die Freiheit des Experimentierens mit wirtschaftlicher Sicherheit ermöglicht. Die Forschungsergebnisse fließen als neue Standards in ihre gesamten Produktionsabläufe ein. Dadurch lassen sich für die Olivenöle ihrer Mengenproduktion bessere Preise am Markt erzielen und die Modernisierung wird vorangetrieben.OlivensorteDie Koroneiki-Olive ist eine kleine längliche Olivensorte, die vor allem auf der griechischen Insel Kreta und auf dem Peloponnes angebaut wird. Die Olivenbäume sind klein und kompakt und haben sich an die kargen Böden und das mediterrane Klima Griechenlands angepasst. Herkunft Auf der Hochebene von Gargaliani, gedeihen die Olivenbäume der Kooperative ELEONAS. Geschützt durch einen Bergriegel, der sie vom nahen Meer abschirmt, wachsen die Bäume auf granit- und kalkhaltigen Sandböden. Dort reifen die Koroneiki-Oliven in einem mediterranen Klima mit trockenen, heißen Sommern und milden Wintern mit etwas Regen.Die sandigen Böden der Hochebene sind gut durchlässig und speichern die Wärme der Sonne. Die Niederschläge im Winter reichen aus, um die Bäume zu versorgen, während im Sommer eine gezielte Bewässerung die Trockenheit ausgleicht. Verwendung & Rezepte Unser Olivenöl No.27 fruchtig erinnert an eine wilde Wiese mit grünen Aromen von Gräsern und Blättern, untermalt von einem Hauch Löwenzahn. Im Hintergrund schwingt eine dezente Note von grüner Walnuss mit, die harmonisch mit den zurückhaltend eingebundenen herben und pfeffrigen Nuancen verbunden ist.Das Olivenöl besticht durch seine kraftvolle Aromatik, die es sowohl für die kalte als auch für die warme und heiße Küche prädestiniert. Es harmoniert wunderbar mit würzigen Zutaten und Röstaromen.In der kalten Küche verfeinert es den griechischen Bauernsalat mit knackiger Gurke, saftiger Tomate, grüner Paprika, aromatischen Zwiebeln und cremigem Feta. Es umhüllt den grünen Teil des Porrees mit seinem Geschmack und veredelt gebackene Tomaten mit Feta.In der warmen Küche harmoniert unser Olivenöl No.27 fruchtig perfekt mit Zitrone und unterstreicht den Geschmack von Fisch aller Art, gegrilltem Gemüse und Fleisch. Lammgerichte erhalten durch das Olivenöl eine zusätzliche geschmackliche Dimension. Die große weiße Bohne "Gigantes" sowie Ofengemüse und gebackene Kartoffeln passen ebenfalls hervorragend.In der heißen Küche kann es ebenfalls bedenkenlos aufgrund seines hohen Rauchpunktes zum Braten und Frittieren verwendet werden.Worauf warten Sie noch? Einfach mal eines der folgenden Rezepte testen!GemüsetörtchenBreite Bohnen-KartoffelsalatLauch-Tarte und CranberriesWeitere Rezepte entdecken Details Haltbarkeit: Ernte 2024 (2023) verschlossen und bei kühler Lagerung (16 – 18 °C) mindestens haltbar bis 31.10.2025 (31.10.2024). Im Kanister sollte es nach dem Öffnen innerhalb von sechs Monaten verbraucht werden. Beachtenswert ist, dass in der Bag-in-Box aufgrund der Vakuumbildung diese Begrenzung entfällt. Aromen Informationen zum Download Aromenrad (PDF)Olivenölpass No.27 fruchtig (PDF)Laborbericht No.27 fruchtig (PDF)Aromaprofile (PDF)

    13,75 €*
    Varianten ab 13,75 € - 109,00 €*
    arteFakt
    Olivenöl No.27 grün - Messenien
    Beschreibung Herkunft Verwendung & Rezepte Details Beschreibung Messenienfein-würzigempfohlen bis 210°CKoroneikiZum OlivierIn Gargaliani, einer kleinen Stadt im Süden Griechenlands, wächst man mit Oliven auf. Für die meisten Einwohner ist der Olivenanbau ein Nebenerwerb, die Haine sind klein und die Nachfrage regional begrenzt, weil jeder sein eigenes Olivenöl verwendet. So landet 90 % des Olivenöls zu Billigpreisen bei italienischen Aufkäufern.2003 gründete der Mathematiklehrer Polychronis Georgiopoulos zusammen mit 102 jungen Bauern die Kooperative ELEONAS, was soviel wie "Olivenhain" bedeutet. In kurzer Zeit erarbeiteten sie sich einen guten Ruf, doch ihr hochwertiges Öl landete weiterhin im selben Tankwagen wie minderwertiges auf dem Weg nach Italien.2009 besuchten Nikolaos Athanasopoulos, der heutige Vorsitzende, und Andreas Stergiopoulos die arteFakt-Olivenöl-Sommeruniversität. Diese Erfahrung prägte ELEONAS nachhaltig und trug dazu bei, dass die Kooperative zu einer der innovativsten auf dem Peloponnes avancierte.Mit arteFakt betreiben sie dazu noch ein Forschungslabor, das ihnen Wissenszuwachs und die Freiheit des Experimentierens mit wirtschaftlicher Sicherheit ermöglicht. Die Forschungsergebnisse fließen als neue Standards in ihre gesamten Produktionsabläufe ein. Dadurch lassen sich für die Olivenöle ihrer Mengenproduktion bessere Preise am Markt erzielen und die Modernisierung wird vorangetrieben.OlivensorteDie Koroneiki-Olive ist eine kleine längliche Olivensorte, die vor allem auf der griechischen Insel Kreta und auf dem Peloponnes angebaut wird. Die Olivenbäume sind klein und kompakt und haben sich an die kargen Böden und das mediterrane Klima Griechenlands angepasst. Herkunft Auf der Hochebene von Gargaliani, gedeihen die Olivenbäume der Kooperative ELEONAS. Geschützt durch einen Bergriegel, der sie vom nahen Meer abschirmt, wachsen die Bäume auf granit- und kalkhaltigen Sandböden. Dort reifen die Koroneiki-Oliven in einem mediterranen Klima mit trockenen, heißen Sommern und milden Wintern mit etwas Regen.Die sandigen Böden der Hochebene sind gut durchlässig und speichern die Wärme der Sonne. Die Niederschläge im Winter reichen aus, um die Bäume zu versorgen, während im Sommer eine gezielte Bewässerung die Trockenheit ausgleicht. Verwendung & Rezepte Sattgrüne Aromen von Gräsern und Blättern einer wilden Wiese dominieren in unserem Olivenöl No.27 grün, gepaart mit einer dezenten Note von schwarzem Pfeffer. Am Gaumen überzeugt das Olivenöl mit seiner ausgewogenen Balance zwischen herben Noten und pikanter Schärfe.Seine sattgrünen Aromen und die pikante Schärfe harmonieren perfekt mit rohem Fenchel-Carpaccio und Orangenspalten. Kräftige Gemüseragouts mit weißen Bohnen erhalten durch das Olivenöl eine zusätzliche geschmackliche Tiefe.Auch zu Reisnudeln oder Reis mit geschmorter Gemüsetomate passt das Olivenöl hervorragend. Die fruchtigen Noten und die leichte Bitterkeit ergänzen die Süße der Tomaten und sorgen für ein ausbalanciertes Geschmackserlebnis.Darüber hinaus ist das Olivenöl No.27 grün ideal für die herzhaft-würzige Küche, es bleibt bis 210 °C hitzestabil, sodass es sich aufgrund seiner kräftigen Aromen hervorragend zum Braten von Lamm und Fisch eignet.Lassen Sie sich von unseren Rezeptideen inspirieren und entdecken Sie die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten unseres Olivenöls No.27 grün!Kräuter-PestoPlatterbsen-Falafel mit SalatCicerchie-Püree mit GrünkohlpestoWeitere Rezepte entdecken Details Haltbarkeit: Verschlossen und bei kühler Lagerung (16 – 18 °C) mindestens haltbar bis 31.10.2025. Im Kanister sollte es nach dem Öffnen innerhalb von sechs Monaten verbraucht werden. Beachtenswert ist, dass in der Bag-in-Box aufgrund der Vakuumbildung diese Begrenzung entfällt. Aromen Informationen zum Download Aromenrad (PDF)Olivenölpass No.27 grün (PDF)Laborbericht No.27 grün (PDF)Aromaprofile (PDF)

    19,50 €*
    Varianten ab 19,50 € - 125,00 €*
    arteFakt
    Bio-Olivenöl No.3 - Kalabrien
    Beschreibung Herkunft Verwendung & Rezepte Details Beschreibung Kalabrienfeinempfohlen bis 130°CNocelllara del BeliceZum OlivierIn den Bergen Kalabriens, im Süden Italiens, liegt die Heimat der Familie Librandi. Inmitten von Olivenhainen und Weinbergen, in der Gemeinde Vaccarizzo Albanese, betreiben die drei Schwestern Carmela, Angela und Lucia Librandi mit Leidenschaft und Hingabe ihre Olivenmühle. Die beiden jüngeren Brüder, Michele und Pino, traten nach dem Tod des Vaters mit in das Familienunternehmen ein, unterstützen ihre Schwestern tatkräftig in dem Unternehmenssegment der Oliven, führen die sehr erfolgreiche Metzgerei und kümmern sich um den Anbau und die Veredelung eigener Zitrusfrüchte.Unter den Geschwistern Librandi fällt Angela die Rolle der Müllerin zu. Mehrere Jahre forschte sie in Projekten zur Olive an der Universität in Florenz und bildete sich zur Olivenöl-Sensorikspezialistin aus. Mit der Sortenvielfalt ihrer Oliven, ihrem Wissen und ihrer "Nase" schafft es Angela, wie nur wenige, neben den Monocultivar-Olivenölen auch sehr harmonische Cuvées zu produzieren.Mit viel Akribie, Leidenschaft und Experimentierfreude widmet sich die Familie der Herstellung von Olivenöl mit besonderem Fokus auf den Fruchtsaftcharakter. Nicht zuletzt deswegen zählt die Mühle seit einigen Jahren zu den zwanzig besten der Welt.Die Familie betreibt schon seit Generationen Olivenanbau. Heute produziert sie auf 300 Hektar Land eine breite Palette von Olivenölen aus verschiedenen Olivensorten. Handarbeit trifft dabei auf modernste Technik. So entstehen Olivenöle, die in der Bio-Kategorie zahlreiche Auszeichnungen gewinnen.Zu den besonderen Spezialitäten der Familie Librandi gehört das Olivenöl "Cuvée di Librandi". Es besteht aus drei autochthonen Olivensorten: Carolea, Leccino und Frantoio. Das Olivenöl zeichnet sich durch seinen intensiven Duft nach grünen Oliven, seinen fruchtig-herben Geschmack und seine leicht bittere Note aus.OlivensortenDie Nocellara del Belice ist eine sizilianische Olivensorte, die im Südwesten der Insel, im Valle del Belice, angebaut wird. Sie ist für ihre Größe, ihren Geschmack und ihre Vielseitigkeit bekannt.  Herkunft In den sanften Ausläufern des Silas-Gebirges, die sich in Höhenlagen von 400 bis 800 Meter über dem Meeresspiegel zum Ionischen Meer hin erstrecken, prägen Olivenbäume das Landschaftsbild und sind ein wichtiger Teil der lokalen Kultur und Identität. Sandige Böden dominieren das Terrain. Lange, trockene und heiße Sommer prägen das Klima, ebenso die Winter, die aufgrund der Höhenlage etwas milder ausfallen. Trotzdem ist eine Bewässerung der Haine im Sommer notwendig. Verwendung & Rezepte Das Olivenöl No.3 aus der Nocellara del Belice zeichnet sich durch sein fein-elegantes und lieblich aromatisches Profil aus. Aromen von frisch geschnittenen grünen Gräsern, Pflanzenfasern, grüner Mandel und etwas Artischockenblüte und Staudensellerie prägen seinen Geschmack.Verwendungsmöglichkeiten:Pur und kalt: Die Nocellara del Belice ist ideal für den puren Genuss, zum Beispiel als Vorspeise oder als Teil eines Antipasti-Tellers. Sie kann auch als Zutat für Salate oder kalte Saucen verwendet werden.Kurz gegart bis 130 °C: Die Olive kann auch kurz gegart werden, zum Beispiel in einem Risotto oder einer Pasta-Sauce. Die Gartemperatur sollte jedoch 130 °C nicht überschreiten, um den feinen Geschmack und die zarte Textur der Olive zu erhalten.Wozu passt die No.3?Feines Gemüse: Die Nocellara del Belice passt hervorragend zu feinem Gemüse wie Zuckerschoten, Erbsen, jungen Möhren, Zucchini, grünem und weißem Spargel, Butternut-Kürbis, Rauke- und Rapunzelsalat, Staudensellerie und Cocktailtomaten.Reis und Pasta: Sie ist auch eine köstliche Zutat für Reisgerichte wie Risotto oder Pasta.Salate: Sie passt gut zu Salaten mit grünem Blattgemüse, Tomaten, Gurken und Feta-Käse.Antipasti: Die No.3 ist eine ideale Zutat für Antipasti-Teller. Sie kann pur oder mit anderen Oliven, Käse, Schinken und Gemüse serviert werden.Die Nocellara del Belice ist eine sehr vielseitige Olive, die sich für viele verschiedene Gerichte eignet. Experimentieren Sie gerne mit einem Gurken-Gazpacho oder einem Bulgur-Salat:Gurken-GazpachoMediterraner Bulgur-SalatOlivenöl-DipsWeitere Rezepte entdecken Details Kontrolliert biologischer AnbauDE-ÖKO-001 EU-LandwirtschaftHaltbarkeit: Verschlossen und bei kühler Lagerung (16 – 18 °C) mindestens haltbar bis 31.12.2025. Im Kanister sollte es nach dem Öffnen innerhalb von sechs Monaten verbraucht werden. Beachtenswert ist, dass in der Bag-in-Box aufgrund der Vakuumbildung diese Begrenzung entfällt. Aromen Informationen zum Download Aromenrad (PDF)Olivenölpass No.3 (PDF)Laborbericht No.3 (PDF)Aromaprofile (PDF)

    19,50 €*
    Varianten ab 19,50 € - 125,00 €*
    arteFakt
    Bio-Olivenöl No.7 fruchtig - Apulien
    Beschreibung Herkunft Verwendung & Rezepte Details Beschreibung Apulienfein-würzigempfohlen bis 130°CCoratina Die abgefüllten Olivenöle in allen Gebinden der Cooperative Emanuel De Deo unterscheiden sich nicht im Inhalt. Der 0,5 L Kanister des Olivenöls No.7 fruchtig hat lediglich ein vom 1 Liter-Kanister abweichendes Design, weil der Ertrag dem Unterhalt des Patenschafts-Olivenhain „Palombaio No.1“ bzw. seiner Weiterentwicklung zu einem Landschaftsmuseum zugute kommt.Mehr erfahren!Zum OlivierDie Cooperative ist seit ihrer Gründung im Jahr 1976 noch recht jung, und ihre Wurzeln reichen in eine Zeit zurück, in der die italienische kommunistische Partei hier eine starke Basis hatte. Das Bild an ihrer Hauswand, mit dem Titel „Die Vierte Gewalt“, zeigt einen Arbeiteraufstand. Es wurde 1901 vom italienischen Maler Giuseppe Pellizza da Volpedo gemalt. Sowohl das Bild als auch ihr gewählter Namenspatron Emanuele De Deo, ein patriotischer und revolutionärer Jakobiner, der im Alter von 17 Jahren im Jahr 1794 gegen die Feudalherrschaft hingerichtet wurde, geben heute noch Zeugnis davon. Von Anfang an hatte die Genossenschaft es schwer, da sie keinen Zugang zu staatlichen Fördermitteln erhielt und auf sich allein gestellt ihren Weg finden musste. Dies gelang ihr jedoch dank einer Innovationsfreude und dem solidarischen Zusammenhalt der Mitglieder. Neben den Olivenhainen bewirtschaften die Mitglieder auch Felder mit dem Anbau von Hartweizen und Hülsenfrüchten, insbesondere der Fave.OlivensorteÜber die Hälfte der italienischen Olivenbäume stehen in Apulien, und in den nördlich von Bari gelegenen Regionen ist die Coratina-Olive heimisch. Die Landschaft ist geprägt von einem "Meer" hoch gewachsener Olivenbäume, und wer sich hier nicht auskennt, findet nur schwer wieder heraus. So beeindruckend die Landschaft aussieht, zeigt sie dennoch eine sehr weitläufige Monokultur, die sich ändern muss, um dem Klimawandel trotzen zu können.Die Coratina-Olive überzeugt mit einem hohen Gehalt an gesundheitsfördernden bioaktiven sekundären Pflanzenstoffen, die für unseren "ungeübten" Gaumen die feinaromatischen floralen Noten erst später erkennen lassen. Die pfeffrigen Noten des Oleocanthal und die herben Noten der Biophenole prägen den ersten Eindruck und erinnern an den kraftvollen Geschmack von Artischockenblättern. In dieser Komplexität ist das Olivenöl der Coratina-Olive eine Bereicherung für die Küche und gleichzeitig eine Herausforderung für die Köchin oder den Koch.Geschichte mit arteFaktWegen der schönen Altstadt besuchten wir Minervino und lernten dort den pensionierten Polizisten Antonio Ippolito aus der ehemaligen Einheit von Giovanni Falcone, dem von der Mafia ermordeten Staatsanwalt, kennen. Antonio war der Vorsitzende der Pro Loco, einer Art Heimat- und Wirtschaftsförderverein für Minervino, und er stellte uns die Cooperative vor. Stolz zeigten sie uns ihre Mühlenanlage mit Steinrädern und Mattenpressen und ließen uns ihr ungefiltertes, reifes und buttrig schmeckendes Olivenöl probieren. Alles war das Gegenteil von dem, was wir als zukunftsfähig ansahen, und wir begannen ein Gespräch mit ihnen über unsere Vorstellungen von modernem und hochwertigem Olivenöl.Im Vorstand der Kooperative waren einige aufgeschlossen und neugierig, und wir vereinbarten mit ihnen die Bildung einer Forschungsabteilung in der Cooperative zur Entwicklung einer neuen Qualität von Olivenöl. Anfangs taten sich viele Mitglieder der Cooperative damit schwer, aber einige waren mutig und wollten mitmachen. Bei unseren jährlichen Weiterbildungstreffen mit allen unseren Oliviers, auch aus Griechenland und Spanien, erkannten sie schnell die Zukunftsfähigkeit, sich auch mit moderner Technik von der Tradition eines Olivenöls zu lösen, das zwar allen in Apulien schmeckt, aber wenig Chancen auf Märkten außerhalb ihrer Region hat.Wir bildeten mit Giulio Skiaskia einen engagierten jungen Mitarbeiter zum "Oliven-Kellermeister" aus, und schon bald zog der Vorstand nach. Sie schafften die Steinräder und Mattenpressen ab und investierten in moderne Extraktionstechnologie, mit der sie heute moderne Olivenöle wie unser Olivenöl No.7 fruchtig herstellen können. Doch vielen älteren Mitgliedern der Cooperative schmeckt es eigentlich nicht. Sie vermissen den buttrigen Geschmack früherer Zeiten, und es stören sie die herben und pfeffrigen Noten. Daher bringen sie ihre Oliven erst spät, wenn sie sehr reif sind, in die Mühle und holen sich das Olivenöl für zuhause zurück, bevor es gefiltert wird. Giulio hat somit die Aufgabe, zwei verschiedene Olivenöle herzustellen: ein modernes und ein traditionelles.Die Idee der Einrichtung einer Forschungsabteilung hat nie zu Konflikten geführt, auch die älteren Mitglieder sind stolz auf ihre neue moderne Mühle und das moderne, international wettbewerbsfähige Olivenöl, auch wenn sie weiterhin bei ihrem gewohnten Geschmack bleiben.  Herkunft In den Hochlagen der Murge, einem Höhenzug, der parallel zur Küste im Hinterland das nördliche Apulien durchzieht, wird unser Olivenöl No.7 fruchtig monocultivar aus der Coratina-Olive gewonnen. Die Olivenhaine der Cooperative befinden sich in den Ausläufern der Murge in einer Höhenlage von 400 bis 600 Meter über dem Meeresspiegel. Die Region erstreckt sich entlang des einzigen Flusses Apuliens, der zum Meer führt, dem Torrente Locone. Die Region ist heute als Landschaftsschutzgebiet ausgewiesen.Die Böden in dieser Gegend zeichnen sich durch eine überwiegend sandige Struktur mit etwas Lehm, Flusskieseln und Kalkmergel aus. Die Region erfährt im Sommer sehr heiße und langanhaltend trockene Perioden, wobei die Höhenlage gegenüber dem nahen Meer zu einer gemäßigteren Ausprägung dieser Witterungsbedingungen führt. Für das Wachstums der Oliven werden die Haine im Sommer gezielt bewässert. Erst im Winter, der hier mild ist gibt es wieder gelegentliche Regenfälle. Verwendung & Rezepte Das Olivenöl der Coratina-Olive besticht durch lieblich-feine und florale Aromen sowie herbe Noten von Artischockenblättern, begleitet von einem leicht "rauchigen" Abgang und einer nur kurz anhaltenden Pfeffernote. Diese ungewöhnliche aromatische und geschmackliche Komplexität macht das Olivenöl bei Liebhabern besonders beliebt. Es eignet sich hervorragend als Begleitung zu Kartoffel-Pastinakenpüree, Tomatensugos mit Pasta, gelben und roten Paprikaschoten, geschmortem Spitzkohl und Mangold, Gemüseraps (auch als Wildkohl bekannt), kleinen weißen Bohnen, geschmorten Butter- und Mairübchen sowie gelben Möhren.Hier sind einige Verwendungsmöglichkeiten:Schmorküche bis 130 °C:Verwenden Sie dieses Olivenöl zum Schmoren von Wurzelgemüse, Blattgemüse und Kohlgemüse. Die Aromenvielfalt der Coratina-Oliven verleiht den Gerichten eine besondere Note und macht sie zu einem Gaumenschmaus.Kalt als Vinaigrette:Bereiten Sie köstliche Vinaigrettes für Tomaten- und bunte Gemüsesalate zu. Die delikaten Aromen des Olivenöls verbinden sich mit den frischen Zutaten und sorgen für eine geschmackliche Explosion.Pesti mit Bärlauch, Basilikum und Löwenzahn:Nutzen Sie dieses Olivenöl als Basis für die Zubereitung von Pesti. Kombinieren Sie es mit frischem Bärlauch, Basilikum und Löwenzahn, um aromatische und vielseitige Pesto-Saucen herzustellen. Diese können als Nudelsoße, Brotaufstrich oder sogar als Dip verwendet werden.Probieren Sie etwas Neues! Die Gemüsepfanne mit Wirsing oder die Hokkaidokürbis-Tortellini passen optimal zu unserer No.7 fruchtig:Gemüsepfanne mit Wirsing – Variante AHokkaidokürbis-Tortellini mit Amarettini, Salbei und PinienkernenNaschmenüs Olivenöl-Abholtage 2023Weitere Rezepte entdecken Details Kontrolliert biologischer AnbauDE-ÖKO-001 EU-LandwirtschaftHaltbarkeit: Verschlossen und bei kühler Lagerung (16 – 18 °C) mindestens haltbar bis 31.10.2025. Im Kanister sollte es nach dem Öffnen innerhalb von sechs Monaten verbraucht werden. Beachtenswert ist, dass in der Bag-in-Box aufgrund der Vakuumbildung diese Begrenzung entfällt. Aromen Informationen zum Download Aromenrad (PDF)Olivenölpass No.7 fruchtig (PDF)Laborbericht No.7 fruchtig (PDF)Aromaprofile (PDF)

    16,50 €*
    Varianten ab 16,50 € - 104,00 €*
    arteFakt
    Olivenöl No.8 - Abruzzen
    Beschreibung Herkunft Verwendung & Rezepte Details Beschreibung Abruzzenwürzigempfohlen bis 210°CDrittaLeccinoZum OlivierRoberta di Luigi studierte Marketing und Vincenzo Tini das Fach Informatik. Für ihre Ideen zum Olivenöl musste manche Tradition weichen und die Technik der Olivenmühle, die sie in dritter Generation führen, modernisiert werden. Alle Prozessstufen zwischen Ernte und Mühle werden mit einer eigens dafür entwickelten Software von Vincenzo kontrolliert und dokumentiert, vom Standort des Baums bis hin zur Lagerung in sauerstofffreien Edelstahlbehältern.OlivensortenLeccino, eine der wichtigsten Olivensorten Italiens, prägt insbesondere die Olivenhaine der Toskana und Umbriens. Diese robuste Sorte zeichnet sich durch ihre Widerstandsfähigkeit gegen Kälte und Krankheiten sowie durch ihre hohe Ertragsleistung aus. Optimal gedeihen Leccino-Olivenbäume in Höhenlagen bis zu 600 Metern und auf sandigen Böden.Dritta, auch bekannt als "Oliva di Loreto Aprutino" (Stadt in den Abruzzen), ist eine autochthone Sorte aus den Abruzzen, einer Region Mittelitaliens an der Adriaküste. Dort profitieren die Olivenbäume von der kühlen Brise des Meeres und den warmen Temperaturen des Apennins.Beide Sorten bilden mittelgroße Früchte mit elliptischer Form. Leccino findet sowohl als Tafelolive als auch in der Olivenölproduktion Verwendung, während Dritta hauptsächlich für die Olivenölgewinnung angebaut wird. Herkunft Die Region Abruzzen in Mittelitalien, an der Adriaküste gelegen, ist bekannt für ihre bergigen Landschaften und ihre vielfältigen Olivenhaine.In diesen sandigen Berg- und Hanglagen früherer Meeresablagerungen gedeihen die Olivenbäume unserer No.8. Die beiden Olivensorten Dritta und Leccino, die für dieses Cuvée verwendet werden, sind perfekt an die klimatischen Bedingungen dieser Region angepasst. So trotzen sie sowohl den trockenen und heißen Sommern als auch den frostigen Temperaturen im Winter. Zudem spenden Regenfälle in dieser Jahreszeit den Olivenbäumen die nötige Feuchtigkeit. Verwendung & Rezepte Dieses Olivenöl aus Dritta- und Leccino-Oliven zeichnet sich durch seine vielfältigen grünen Aromen aus. Noten von Gräsern und Blättern erinnern an eine Sommerwiese, ergänzt durch Anklänge von Tomatenkraut und grünen Walnüssen. Eine gut eingebundene Bitternote und eine deutliche Schärfe im Nachgang sorgen für ein pikantes Geschmackserlebnis.In der feinwürzigen Küche entfaltet unsere No.8 sein volles Potenzial. Es harmoniert hervorragend mit kräftig aromatischen Gegenspielern und verleiht sowohl kalten als auch warmen Gerichten eine besondere Note.Verwenden Sie es für bunte Gemüsesalate, geschmorte Tomaten, Tomaten- und Gemüse-Sugos mit und ohne Fleisch, Pasta und Hülsenfrüchte. Ein paar Tropfen auf der Pizza oder im selbstgemachten Kräuterpesto sorgen für das gewisse Etwas.Verarbeiten Sie das Olivenöl No.8 doch einmal in einem Rote-Beete-Mangold-Salat oder in einem Basilikum-Minze-Pesto!Rote-Beete-Mangold-Salat mit BlutorangenGebackener Rotkohl mit weißem Bohnen-HummusBasilikum-Minz-Pesto mit Tomaten-Nektarinen-Salat und BurrataWeitere Rezepte entdecken Details Haltbarkeit: Ernte 2024 (2023) verschlossen und bei kühler Lagerung (16 – 18 °C) mindestens haltbar bis 31.12.2025 (31.12.2024). Im Kanister sollte es nach dem Öffnen innerhalb von sechs Monaten verbraucht werden. Beachtenswert ist, dass in der Bag-in-Box aufgrund der Vakuumbildung diese Begrenzung entfällt. Aromen Informationen zum Download Aromenrad (PDF)Olivenölpass No.8 (PDF)Laborbericht No.8 (PDF)Aromaprofile (PDF)

    17,50 €*
    Varianten ab 17,50 € - 83,00 €*
    arteFakt
    Leerkanister
    Großgebinde bestellen und mit Freunden teilen. Dafür können Sie jetzt 0,5 und 1 Liter Leerkanister für eine Selbstabfüllung bestellen.

    1,30 €*
    Varianten ab 1,30 € - 1,80 €*
    arteFakt
    Basic-Olivenöl
    Beschreibung Herkunft Verwendung & Rezepte Details Beschreibung Würzigempfohlen bis 210°CKoroneikiArbequinaZum OlivierDas arteFakt basic-Olivenöl ist eine Cuvée, die vorwiegend aus der Arbequina- und der Koroneiki-Olive gewonnen wird, die von unseren Oliviers der Kooperative ELEONAS vom Peloponnes und Josep Maria Mallafré aus Katalonien stammen.Die aromatische Qualität des Olivenöls wird durch die landwirtschaftliche Anbaumethode, die Bewirtschaftung der Olivenhaine und den Reifeverlauf der Früchte bestimmt. Entlang des Reifeverlaufs ändert sich nicht nur die Ausdruckskraft der Aromen, sondern auch ihre Zusammensetzung und damit das Profil und die Komplexität. Die Oliven werden zum Ende der Erntephase geerntet, wodurch sie noch über eine erkennbare, aber abgeschwächte und nicht mehr komplexe Aromatik verfügen. OlivensortenDie Arbequina-Olive, die in den Hochebenen des Priorats angebaut wird, gedeiht auf sandig-lehmigen Böden, die mit Flusssteinen und Mergel aus rotem Sandstein durchsetzt sind. Das Klima in dieser Region ist geprägt von heißen und trockenen Sommern, regenreichen Wintern und zeitweise sehr kalten Tagen. Die mineralischen Unterböden, die vorwiegend aus Granit und Granitschiefer bestehen, tragen zum besonderen Charakter der Arbequina-Oliven aus dem Priorat bei.Die Koroneiki-Olive ist eine kleine längliche Olivensorte, die vor allem auf der griechischen Insel Kreta und auf dem Peloponnes angebaut wird. Die Olivenbäume sind klein und kompakt und haben sich an die kargen Böden und das mediterrane Klima Griechenlands angepasst. Herkunft Die Arbequina-Olive, die in den Hochebenen des Priorats angebaut wird, gedeiht auf sandig-lehmigen Böden, die mit Flusssteinen und Mergel aus rotem Sandstein durchsetzt sind. Das Klima in dieser Region ist geprägt von heißen und trockenen Sommern, regenreichen Wintern und zeitweise sehr kalten Tagen. Die mineralischen Unterböden, die vorwiegend aus Granit und Granitschiefer bestehen, tragen zum besonderen Charakter der Arbequina-Oliven aus dem Priorat bei.Auf der Hochebene von Gargaliani, gedeihen die Olivenbäume der Kooperative ELEONAS. Geschützt durch einen Bergriegel, der sie vom nahen Meer abschirmt, wachsen die Bäume auf granit- und kalkhaltigen Sandböden. Dort reifen die Koroneiki-Oliven in einem mediterranen Klima mit trockenen, heißen Sommern und milden Wintern mit etwas Regen.Die sandigen Böden der Hochebene sind gut durchlässig und speichern die Wärme der Sonne. Die Niederschläge im Winter reichen aus, um die Bäume zu versorgen, während im Sommer eine gezielte Bewässerung die Trockenheit ausgleicht. Verwendung & Rezepte Das basic-Olivenöl eignet sich hervorragend für die Zubereitung von kalten, warmen und heißen Speisen in der Alltagsküche.Speiseempfehlungen:Gemüse: Es ist ideal zum Schmoren von Gemüse sowohl auf dem Herd als auch im Ofen geeignet.Soßen und Eintöpfe: Mit seinem milden Geschmack ist es perfekt für die Zubereitung von würzigen Saucen und passt ausgezeichnet zu Hülsenfrüchten, Tomatenragouts und verschiedenen Eintöpfen.Kartoffel- und Pastagerichte: Es verfeinert Kartoffel und Pastagerichte.Backen: Es ist eine gute Alternative zu Butter oder Samenöl beim Backen.Probiere es gleich aus!Salat von Bohnen und Kaiserschoten mit gerösteten Haselnüssen & OrangeSchnelle KürbissuppeBelugalinsen mit Thymian-Olivenöl, Kartoffelchips & Sua MaestáWeitere Rezepte entdecken Details Haltbarkeit: Verschlossen und bei kühler Lagerung (16 - 18°C) mindestens haltbar bis 30.06.2025. Im Kanister sollte es nach dem Öffnen innerhalb von sechs Monaten verbraucht werden. Beachtenswert ist, dass in der Bag-in-Box aufgrund der Vakuumbildung diese Begrenzung entfällt.

    21,00 €*
    Varianten ab 21,00 € - 53,50 €*
    arteFakt
    Bio-Olivenöl No.7 grün - Apulien
    Beschreibung Herkunft Verwendung & Rezepte Details Beschreibung Apulienfein-würzigempfohlen bis 130°CCoratinaZum OlivierGiuseppe Lombardi bewirtschaftet mit Hingabe seine Olivenhaine, die sich sowohl in der Nähe von Andria als auch in den kühleren Hochlagen um Canosa im nördlichen Apulien erstrecken. Mit einem Hintergrund in Lebensmitteltechnologie setzt Giuseppe sein umfassendes Wissen und seine Leidenschaft für biologischen Anbau ein. Als Pionier auf diesem Gebiet gründete er einen apulischen Bioverband und führt nicht nur seine eigenen Olivenhaine, sondern betreibt auch einen Bioladen in Andria.Diese tief verwurzelte Verbundenheit mit der Natur und ökologischer Landwirtschaft wurde ihm bereits in die Wiege gelegt, da sein Vater Vincenzo, Professor und Agrarwissenschaftler an der Fachhochschule in Bari, als Vorreiter in Apulien den ökologischen Olivenanbau einführte. Giuseppe Lombardi folgt somit nicht nur familiären Traditionen, sondern setzt sich aktiv für nachhaltige Praktiken und den Schutz der Umwelt in der Landwirtschaft ein.In der Familientradition gilt seine Liebe der heimischen Olivensorte Coratina, die wegen ihrer ausgeprägt bitteren und pfeffrigen Noten für den Geschmack nördlich der Alpen mit die größten Herausforderungen bietet, in Apulien aber geschätzt wird. Mit einer neuen, kleinen Hightech-Mühle experimentiert Giuseppe als Olivier daran, das Öl aus diesen Oliven neu zu erfinden, um die feinen und elegant floralen Aromen der Coratina-Olive mehr in den Vordergrund zu rücken und mit den bitteren und pfeffrigen Noten auszubalancieren.OlivensorteÜber die Hälfte der italienischen Olivenbäume stehen in Apulien, und in den nördlich von Bari gelegenen Regionen ist die Coratina-Olive heimisch. Die Landschaft ist geprägt von einem "Meer" hoch gewachsener Olivenbäume, und wer sich hier nicht auskennt, findet nur schwer wieder heraus. So beeindruckend die Landschaft aussieht, zeigt sie dennoch eine sehr weitläufige Monokultur, die sich ändern muss, um dem Klimawandel trotzen zu können.Die Coratina-Olive überzeugt mit einem hohen Gehalt an gesundheitsfördernden bioaktiven sekundären Pflanzenstoffen, die für unseren "ungeübten" Gaumen die feinaromatischen floralen Noten erst später erkennen lassen. Die pfeffrigen Noten des Oleocanthal und die herben Noten der Biophenole prägen den ersten Eindruck und erinnern an den kraftvollen Geschmack von Artischockenblättern. In dieser Komplexität ist das Olivenöl der Coratina-Olive eine Bereicherung für die Küche und gleichzeitig eine Herausforderung für die Köchin oder den Koch. Herkunft In den Hochlagen der Murge, einem Höhenzug, der parallel zur Küste im Hinterland das nördliche Apulien durchzieht, wird unser Olivenöl No.7 fruchtig monocultivar aus der Coratina-Olive gewonnen. Die Olivenhaine der Cooperative befinden sich in den Ausläufern der Murge in einer Höhenlage von 400 bis 600 Meter über dem Meeresspiegel. Die Region erstreckt sich entlang des einzigen Flusses Apuliens, der zum Meer führt, dem Torrente Locone. Die Region ist heute als Landschaftsschutzgebiet ausgewiesen.Die Böden in dieser Gegend zeichnen sich durch eine überwiegend sandige Struktur mit etwas Lehm, Flusskieseln und Kalkmergel aus. Die Region erfährt im Sommer sehr heiße und langanhaltend trockene Perioden, wobei die Höhenlage gegenüber dem nahen Meer zu einer gemäßigteren Ausprägung dieser Witterungsbedingungen führt. Für das Wachstums der Oliven werden die Haine im Sommer gezielt bewässert. Erst im Winter, der hier mild ist gibt es wieder gelegentliche Regenfälle. Verwendung & Rezepte Das Olivenöl No.7 in der grünen Variante zeichnet sich durch deutliche Noten von Artischockenblättern, grüner Mandelschale und Tomate aus, im Hintergrund begleitet von Wiesengräsern und ausgeprägten herben sowie pfeffrigen Nuancen.Dieses Coratina-Olivenöl eröffnet eine Vielzahl von Verwendungsmöglichkeiten in der Küche. Es passt hervorragend zu einer Kombination aus Auberginen und Tomaten, wobei es die Aromen dieser Gemüsesorten betont. Darüber hinaus eignet es sich ideal zum Dünsten von Wildgemüse wie Löwenzahn, Wegwarte und Gemüseraps in Kombination mit weißen oder bunten Bohnen.Als Dressing für Salate verleiht das Olivenöl No.7 grün eine delikate Note, insbesondere zu Fenchelknolle, rotem Chicorée und Radicchio. Darüber hinaus lässt es sich als geschmackvolle Ergänzung zu einem Püree aus Ackerbohnen (Fave) verwenden. Für eine köstliche Zubereitung können Sie das Olivenöl über Brokkoli, Knoblauch und rote Zwiebeln träufeln.Ein besonderer Tipp ist die Verwendung dieses Olivenöls als geschmackvolle Ergänzung zu herzhaften Pizzen. Durch seine charakteristischen Aromen hebt es den Geschmack der Pizza auf eine neue Ebene und sorgt für ein kulinarisches Erlebnis.Hier sind einige Verwendungsmöglichkeiten:Schmorküche bis 130 °C: Nutzen Sie das Olivenöl No.7 grün zum Schmoren von herzhaftem Gemüse.Kalt als Vinaigrette: Bereiten Sie köstliche Vinaigrettes für herzhafte Blatt- und Gemüsesalate zu. Die charakteristischen Aromen des Olivenöls verschmelzen perfekt mit den frischen Zutaten.Bärlauch- und Basilikumpesto: Verwenden Sie dieses Olivenöl als Basis für die Zubereitung von aromatischen Bärlauch- und Basilikumpestos. Die Vielseitigkeit dieser Pestos macht es ideal als Begleitung zu Pasta, als Brotaufstrich oder als Dip.Lust auf mediterranes Flair in der Küche? Probieren Sie mit Olivenöl No.7 grün eine Fetacréme oder ein Radieschenblätter-Pesto!Radieschenblätter-PestoPinzimonio di Giuseppe LombardiFetacrèmeWeitere Rezepte entdecken Details Kontrolliert biologischer AnbauDE-ÖKO-001 EU-LandwirtschaftHaltbarkeit: Verschlossen und bei kühler Lagerung (16 – 18 °C) mindestens haltbar bis 31.10.2025. Im Kanister sollte es nach dem Öffnen innerhalb von sechs Monaten verbraucht werden. Beachtenswert ist, dass in der Bag-in-Box aufgrund der Vakuumbildung diese Begrenzung entfällt. Aromen Informationen zum Download Aromenrad (PDF)Olivenölpass No.7 grün (PDF)Laborbericht No.7 grün (PDF)Aromaprofile (PDF)

    29,90 €*
    Varianten ab 29,90 € - 83,00 €*
    arteFakt
    3 Liter Box Brat-Olivenöl
    Beschreibung Herkunft Verwendung & Rezepte Details Beschreibung Würzigempfohlen bis 210°CZum OlivierDas arteFakt Brat-Olivenöl ist eine Cuvée, die vorwiegend aus der Arbequina- und der Koroneiki-Olive gewonnen wird, die von unseren Oliviers der Kooperative ELEONAS vom Peloponnes und Josep Maria Mallafré aus Katalonien stammen. Letztere wirkt mit ihren hohen Polyphenolgehalten der Oxidation entgegen.Warum ein extra Olivenöl zum Braten? Olivenöle haben wegen des hohen Anteils einfach ungesättigter Fettsäuren einen für natürliche Öle oder Fette sehr hohen Rauchpunkt (230 °C) und eine länger anhaltende Hitzebeständigkeit. Wenn wir dennoch bei einigen nativen Olivenölen extra die Empfehlung geben, sie nur bis 130 °C zu verwenden, hat das ausschließlich aromatische Gründe. Ein obstfruchtiges, z.B. nach frühreifer Banane schmeckendes Olivenöl, passt eben nicht zu Bratkartoffeln.Aus physikalisch-chemischen Gründen sollte nur mit gefilterten oder raffinierten Ölen gebraten werden, da Trübstoffe bereits weit unterhalb des Rauchpunktes zu schwelen und zu verbrennen beginnen und dabei der Gesundheit abträgliche Stoffe entstehen können. Viele halten die nativen Olivenöle aus den Gruppen von arteFakt classic, selection oder special mit ihren ausgeprägten Aromaprofilen für zu schade zum Braten.Aus den reiferen, und damit an Aromen ärmeren Oliven mit dennoch gleich hohem Anteil an einfach ungesättigten Fettsäuren, wird das native Brat-Olivenöl gewonnen und entspricht damit in allen anderen Merkmalen unseren hohen Standards der Qualität der Fettsäuren. Der hohe Rauchpunkt und die Hitzestabilität begründen sich aus dem hohen Anteil einfach ungesättigter Fettsäuren von Olivenöl, die wiederum nur in guten Olivenölen in hohem Anteil zu finden sind.Unser Bratöl ist nicht raffiniert. Was bedeutet das?Raffiniertes Olivenöl durchläuft mehrere Prozesse wie Desodorierung, Bleichen und Entsäuerung, um unerwünschte Gerüche, Farben und Geschmäcker zu entfernen. Es ist geschmacksneutral und hitzebeständiger, aber verliert wichtige Nährstoffe.Unser Brat-Olivenöl wird aus Oliven durch mechanische Verfahren gewonnen, ohne chemische Zusätze oder Raffination. Es behält seinen natürlichen Geschmack, Farbe und Nährstoffe.Olivensorten:Die Arbequina-Olive, die in den Hochebenen des Priorats angebaut wird, gedeiht auf sandig-lehmigen Böden, die mit Flusssteinen und Mergel aus rotem Sandstein durchsetzt sind. Das Klima in dieser Region ist geprägt von heißen und trockenen Sommern, regenreichen Wintern und zeitweise sehr kalten Tagen. Die mineralischen Unterböden, die vorwiegend aus Granit und Granitschiefer bestehen, tragen zum besonderen Charakter der Arbequina-Oliven aus dem Priorat bei.Die Koroneiki-Olive ist eine kleine längliche Olivensorte, die vor allem auf der griechischen Insel Kreta und auf dem Peloponnes angebaut wird. Die Olivenbäume sind klein und kompakt und haben sich an die kargen Böden und das mediterrane Klima Griechenlands angepasst. Herkunft Die Arbequina-Olive, die in den Hochebenen des Priorats (Katalonien) angebaut wird, gedeiht auf sandig-lehmigen Böden, die mit Flusssteinen und Mergel aus rotem Sandstein durchsetzt sind. Das Klima in dieser Region ist geprägt von heißen und trockenen Sommern, regenreichen Wintern und zeitweise sehr kalten Tagen. Die mineralischen Unterböden, die vorwiegend aus Granit und Granitschiefer bestehen, tragen zum besonderen Charakter der Arbequina-Oliven aus dem Priorat bei.Auf der Hochebene von Gargaliani (Peloponnes), gedeihen die Olivenbäume der Kooperative ELEONAS. Geschützt durch einen Bergriegel, der sie vom nahen Meer abschirmt, wachsen die Bäume auf granit- und kalkhaltigen Sandböden. Dort reifen die Koroneiki-Oliven in einem mediterranen Klima mit trockenen, heißen Sommern und milden Wintern mit etwas Regen.Die sandigen Böden der Hochebene sind gut durchlässig und speichern die Wärme der Sonne. Die Niederschläge im Winter reichen aus, um die Bäume zu versorgen, während im Sommer eine gezielte Bewässerung die Trockenheit ausgleicht. Verwendung & Rezepte Das Brat-Olivenöl hat aufgrund der sehr spät geernteten Oliven nur noch wenig Bitter- und Schärfenoten.Es ist sehr sanft und eignet sich hervorragend zum Backen, Braten und zu allen Speisen, bei denen das Olivenöl keine zusätzliche geschmackliche Facette einbringen soll. Das kann je nach Bedarf bei Bratkartoffeln, Schmorgemüse, Fisch oder Steak sein.Beim Braten sollte man immer leicht unter dem Rauchpunkt bleiben, wir empfehlen den Temperaturbereich von 210 °C nicht zu überschreiten. Sie erreichen ihn z. B. beim kurzen Anbraten eines Rindersteaks.Los geht's!Zucchini-Ratatouille mit knusprigen KartoffelnRadieschen-Creme auf RöstbrotHerbstrollen mit Pflaumensoße, Maronen & GänsefleischWeitere Rezepte entdecken Details Haltbarkeit: Verschlossen und bei kühler Lagerung (16 - 18°C) mindestens haltbar bis 31.10.2025. Im Kanister sollte es nach dem Öffnen innerhalb von sechs Monaten verbraucht werden. Beachtenswert ist, dass in der Bag-in-Box aufgrund der Vakuumbildung diese Begrenzung entfällt.Das arteFakt-Aromaprofil klassifiziert und ordnet nur Olivenöle, die aus Oliven der frühen oder mittleren Reife gewonnen werden. Sie findet daher hier keine Anwendung.

    Inhalt: 3 Liter (16,17 €* / 1 Liter)

    48,50 €*