Mairübchen

Mit den Mairübchen bleiben wir im Vorgriff auf den kommenden Monat zwar unter der Erde, mit ihr geht es dort aber nicht „bunt zu“. Mairübchen, auch als Navetten bezeichnet, sind schneeweiß und so bringen die Zutaten Farbe auf den Teller.

Mairübchen sind jetzt schon auf dem Markt oder direkt beim Gemüsegärtner zu bekommen und ihre Saison endet bereits Mitte Juni. Sie müssen frisch gekauft und zügig zubereitet werden, bereits nach drei Tagen werden sie weich und verlieren an Geschmack, der ein wenig an Rettich und Kohlrabi erinnert, dabei aber zarter, etwas süß und lieblich ist. Als feines und elegantes Gemüse passt es gut in die kalte und nur kurz geschmorte Frühlingsküche. Wir beginnen mit einem einfachen und schnell zu bereitendem Carpaccio.

Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.