Erzeuger-Verbraucher-Gemeinschaft
Persönliche Beratung
Faire Preise
Transparenz

Vurria Catarrato Lucido - weiß, 2023, 0,75 Liter Fl., kbA

Weinpass

WinzerGunther & Klaus di Giovanna
AnbaugebietIGP Terre Siciliane
HöhenlageParadiso im Bereich Contessa Entellina auf 450 Metern ü. M.
ReifungEdelstahltanks auf der Feinhefe für 9 Monate
WeinbereitungMazeration der Beerenschalen für 5 Tage, in neutralen Behältern, malolaktische Gärung
Aromenausdrucksstarkes Bouquet aus wilden Blumen, Mandeln und Orangenschalen.
Geschmack

samtig-schmelzig, mittlerer Körper, würzig-mineralisch mit schönem Säuregerüst aus Zitrusfrüchten mit Steinobst, umhüllt von süßen Gewürzen

Produktion6.400 Flaschen
StandardwerteAlkohol 11,9 %
Empfohlene GenussreifeTrinkreife ab sofort.
Sizilien
vulkanischer Tuffstein
100% Grillo
orange

Vinifizierung

Gewachsenauf den wunderbaren Sonnenterrassen Siziliens. 
Ein Bio Wein erster Güte von unserer lieben Familie Di Giovanna imSüdwesten der Insel, in Sambuca di Sicilia.
Die Familie wirtschaftet schon über 25 Jahre rein biologisch.

Ihr Catarratto wächst in einer Höhenlage auf 620 M.ü.d.M. 

DieRebsorte ist bei uns kaum bekannt. Sie ist ein Kreuzungspartner, um dieheutzutage weitaus bekanntere Rebsorte Grillo hervorzubringen.

Früherals Marsala noch in den meisten Haushalten ein beliebtes Getränk der Wahl war,verschwand Catarratto in dessen Verschnitten.

Glücklicherweisefokussieren sich die Winzer heute mehr und mehr auf authentische Weine, dieRegion und Handschrift des Erzeugers spiegeln.

Guntherund Klaus Di Giovanna vermögen es aus ihr einen interessanten Tischwein in dieFlasche zu bringen. 

IhrCatarratto wird lupenrein im Edelstahltank vergoren. Sie reifen ihn für 6Monate auf der Feinhefe. Was die Textur und die Aromenfülle fördert.

 

Einfrischer trockener Wein, in dem vornehmlich Aromen von Zitrusfrüchten, weißenPfirsichen und Kräutern einhergehen.

Einausgezeichneter Begleiter zu jeder Jahreszeit. Er hat genug Kraft, um mitRöstaromatik kombiniert zu werden. 

Eincremiges Risotto, Ofengemüse mit Feta oder auch gebratene weiße Fische, dieserWein unterstreicht ein Gericht ohne es zu dominieren.

Elegantund doch mit dem Temperament Sizilianers.

 

Gutzu wissen:

Marsalaist der berühmteste historische Wein der Insel. Er polierte nicht nur dasspärliche Einkommen der sizilianischen Bauern ab den 1770er Jahren auf, sondernwar Geldsegen für englische Baumwollhändler, Banker und Industrielle. Bekanntgemacht wurde er von John Woodhouse, Benjamin Ingham und John Whitaker ausunterschiedlichen Motiven heraus jedoch immer mit dem Ziel, Vermögen zu mehren.Bevor er im 20. Jahrhundert zum Kochwein degradiert wurde, stillte Marsalazusammen mit Portwein, Sherry und Madeira den Durst der Briten nach Likörwein.Das war wohlgemerkt zu einer Zeit, als die Briten mit Frankreich mal wiederZwistigkeiten hatten und dadurch die von ihnen so geliebten Bordeaux-Weine mitderart hohen Zöllen belegt worden waren, dass ihr Handel fast zum Stillstandkam. Da kam der sizilianische Marsala gerade recht. Auch wenn man aufSizilien noch nicht viel vom Weinbau wusste, schliesslich gab es Wein nur fürden Hausgebrauch. Übel kann er nicht gewesen sein, sonst hätten die verwöhntenZungen der Briten schwerlich die Idee gehabt, den sogenannten Vino Perpetuummit stärkerem Alkohol i.d.R. Weinbrand so aufzubereiten, dass er noch inEngland und ferner in den Kolonien der Briten lange genießbar sein würde. 

DieTradition wollte es, dass wenn ein Sohn geboren wurde, der Bauer ein Eichen-oder Kastanienfass anfertigen lies und darin die Weinernte reifen lies. Überdas Jahr wurde der Wein natürlich mit jedem Genuss des guten Tropfens weniger.Ganz leer wurde das Fass aber nie. So kommt es, dass mit der wieder neuenErnte, neuer frischer Wein zum Rest des Alten dazu kam und sich vermischte.Eine ganz rudimentäre Reifemethode, die mit unseren heutigen Verfahren kaumetwas zu tun hat. Catarratto spielte im damaligen Weinbau auch für die heutigeZeit eine Schlüsselrolle. Man entwickelte aus ihr, wie schon angemerkt dengegenwärtig so beliebten Grillo. Glücklicherweise, gibt es einen Trend indem sich einige Winzer wieder auf die traditionellen endemischen Rebsortenbesinnen. Mit den modernen Methoden gelingt Klaus und Gunther Di Giovanna einbesonders guter Wein aus dieser delikaten Sorte. Viel Vergnügen!