Das sagen die Teilnehmer:innen des Erntecamps:

Ingrid Raison

Liebe arteFakt-Mitglieder, ich möchte meine tiefe Dankbarkeit für die Gelegenheit zum Ausdruck bringen, am Ernte Camp 2022 teilnehmen zu dürfen. Das Treffen mit Conrad und dem arteFakt-Team war für mich ein echter Moment des Teilens und Lernens. Heute, am ersten Tag nach dem Camp wird mir klar, wie glücklich ich mich schätzen durfte, diese Woche mit ihnen verbracht zu haben. Alles, was ich in den letzten Tagen gelernt habe, hat mir die Augen für die Komplexität der Welt des Olivenanbaus und des Olivenölgeschäfts geöffnet. Niemals hätte ich erwartet zu verstehen, dass der Olivenbaum viele aktuelle Probleme in sich kristallisiert: Der ewige Kampf zwischen Qualität und Rentabilität, die Schwierigkeit Know-how und Wissen weiterzugeben (für die Olivenbauer und die Ölmüller) aber gleichzeitig die dringende Notwendigkeit innovative Systeme und Mechanismen zu finden, damit die Klimaresilienz der Olivenbäume gefördert werden kann. Was Conrad mir beigebracht hat, ist Respekt vor dem Olivenöl als Produkt, vor der Natur und letztendlich vor dem Verbraucher und der Gesellschaft als Ganzes.

Ingrid hat ein MA in Management der kulturellen Aktivitäten. In Frankreich geboren und aufgewachsen, engagiert sie sich mit Leidenschaft für die Promotion der gastronomischen Kultur und nachhaltigen Landwirtschaft Nordapuliens. Sie lebt zwischen Paris und Ruvo di Puglia (Apulien) und hat eine Werbeplattform für apulische Lebensmittel und Weine ins Leben gerufen, die von Produzenten angebaut werden, die regenerative Landwirtschaftsmethoden anwenden, mit dem Ziel die önogastronomischen Schätze Apuliens in Frankreich und Europa bekannt zu machen. Mit dem Ernte Camp wollte sie dazu beitragen, Permakultur und regenerative Landwirtschaftspraktiken zu verbreiten und Produzenten auf territorialer, aber auch europäischer Ebene, zu vernetzen.

 

 

Valter Salvatore De Astis

Vielen Dank! Eine Welt hat sich mir in so kurzer Zeit geöffnet. So vertieft hatte ich mich noch nie mit Landwirtschaft oder Olivenöl beschäftigt. Ich wollte meinen Horizont erweitern und es ist eine wunderbare Erfahrung gewesen. Ich war erstaunt, wie viel sich hinter jedem Öltropfen verbirgt, vom Beschneiden der Olivenbäume bis hin zur richtigen Verarbeitungstemperatur im Malaxierer, damit die Ölproduktion durch die Enzyme angeregt werden kann. Die Herangehensweise an diese Themen  konzentrierte sich nicht immer nur auf die Olivenölproduktion in all seinen Bereichen (Beschneiden, Ernten, Verarbeitung in der Mühle und Verkostung), sondern umfasste auch andere apulische Schätze, wie z.B. die Wildkräuter oder kleine Permakultur-Realitäten, die alle durch den roten Faden des ökologischen Anbaus und der Nachhaltigkeit verbunden sind. Darüber hinaus war es ein fantastischer kultureller Austausch zwischen Italien, Frankreich und Deutschland, eine Möglichkeit, ein Netzwerk von Menschen aufzubauen, denen ihr Einfluss auf den Planeten am Herzen liegt. Ich habe gelernt, dass eine einfachere, nachhaltigere und bewusstere Welt im Einklang mit der Natur und ihre Grenzen bereits möglich ist. Wir müssen nur damit anfangen, denn es liegt an uns, es auszubauen.

Valter studiert Technisches Zeichen an der Universitá degli Studi di Bari und ist leidenschaftlich interessiert, mehr über die Prozesse der Kultivierung und die Herausforderungen des Klimawandels zu erfahren und zu vertiefen, denn er möchte in der Zukunft sein eigenes Gemüse selbstständig pflanzen, pflegen und verzehren.

 

 

Davide Colasanto

Es war mir eine große Freude, das arteFakt Team kennenzulernen. Ich bin in Apulien geboren und aufgewachsen, aber dank Conrad und seinem Team habe ich es ein zweites Mal meine Heimat neu entdeckt und mich in neu sie verliebt. Viele Dinge über den Olivenbaum und das Olivenöl, die ich zu kennen glaubte, wurden auf den Kopf gestellt und vertieft. Nicht nur Land und Pflanzen, sondern auch neue und schöne Menschen: Das Netzwerk von Produzenten, Unternehmen und Landwirten, das arteFakt teilweise schon aufgebaut hat und noch implementieren möchte, besteht aus leidenschaftlichen, erfahrenen und freundlichen Menschen. Als neuer Landwirt kann ich mich nur freuen, herauszufinden, wie viel menschlicher Reichtum in der Gegend vorhanden ist. Wir brauchen diese Initiativen, um uns zu vernetzen, miteinander zu reden und Europa zu erleben. Wir stehen vor immensen Herausforderungen für die Landwirtschaft und die gesamte Umwelt, aber nur konkrete Gesten, wie z.B. die Erfahrung des Ernte Camps, können uns zu einer echten Agrarökologie führen. Danke für dieses tolle Erlebnis!

Nachdem er mehrere Jahre im Ausland gelebt hat, ist Davide 2020 nach Ruvo di Puglia zurückgekehrt, wo er einen landwirtschaftlichen Betrieb gründete, der sich auf die Bodenregeneration konzentrierte. Mit seinem Cousin Paolo produziert und vermarktet er Regenwurm-Humus.

 

 

Antonio Amenduni

Während dieser Woche hatte ich das Glück, das arteFakt Team kennen zu lernen, eine wunderschöne Gruppe fantastischer Menschen, mit denen ich wundervolle Momente teilen und ein Netzwerk von Gleichgesinnten aufbauen durfte. Dank ihnen habe ich viele Dinge über eine oft unterschätzte Realität meiner Region erfahren: Ich durfte die fantastische Welt des Olivenbaums, der Olive und des Olivenöls kennenlernen und mein Wissen vertiefen. Ich habe viel gelernt, ich habe Spitzenolivenöle aus dem arteFakt Sortiment verkostet, vor allem viele Informationen gesammelt, die ich nie vergessen und an andere weitergeben möchte. Vor allem Conrads Stärke, Positivität und Enthusiasmus, die mir einen Schub gegeben und mich irgendwie angespornt haben, meine Weg mit einer neuen Kraft zu gehen. Vielen Dank!

Antonio ist ein Multitalent: Es bezeichnet sich als „Verrückter“, der beschlossen hat, sein Leben auf den Kopf zu stellen, seinen Job als Unternehmensberater hinzuschmeißen, um sich seinen Leidenschaften, aber vor allem seinem Land und seiner Herkunft zu widmen. Ein Entdecker auf der Suche nach Wissen und Aromen in der weiten Welt der Speisen und Weine. Antonio ist ein bekannter Orecchiette-Meister aus Ruvo di Puglia und organisiert önogastronomische Touren in Nordapulien.

 

 

Giuseppe Lombardi


Ich freue mich, als arteFakt Olivier aber auch als Genossenschaftsmitglied bei der Organisation dieses Ernte Camps geholfen zu haben.
Das ermöglichte, Köpfe, Herzen und Menschen zu vernetzen und gab uns Zeit und Raum, uns über natives Olivenöl extra, aber auch über Landwirtschaft, Nachhaltigkeit, Klimawandel und regenerative Methoden auszutauschen. Das ermöglichte ein gegenseitiges Verständnis der Arbeitsweise und der Traditionen und einen Austausch von Erwartungen und Werten. Es ist nur ein Anfang, der Grundstein für die Schaffung eines produktiven Netzwerks von Menschen. Ich bin gespannt auf die Konkretisierung der Projektideen zum Klimaschutz!

Giuseppe Lombardi ist unser Olivier des Olivenöls No.7 original grün und kommt aus Andria. Er hat Lebensmitteltechnologie studiert und sein Vater Vincenzo war der erste Agronom und Landwirt Apuliens, der schon 1996 seine Olivenhaine komplett auf biologische Anbauweise umstellt hat. Giuseppes Engagement für Biodiversität und regenerative Landwirtschaft ist in der Region schon seit Jahren sehr bekannt, denn Giuseppe gründete die erste Biovereinigung Apuliens. Heute setzt Giuseppe auf seinen eigenen Olivenhainen die innovative Familientradition mit neuen Ideen fort.

 

 

Teilnehmer:innen aus dem arteFakt-Team aus Wilstedt:

 

Franziska Schnakenberg
Jakob Steffens
Manuela Di Bari
Janika Kahrs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert