Gebackene Möhren mit zweierlei Püree

Die Möhren bleiben schön bissfest und intensiv im Geschmack – mit knusprigen Bröseln passen sie perfekt zu den cremigen Pürees aus Kohlrabi und Kartoffel. Das Kohlrabigrün kann nebenher in einer Pfanne mit Olivenöl langsam gar schmoren und ist ein schöner und gesunder Begleiter.

 

Zutaten (für 4 Personen)

  • 600g Möhren
  • 400g Kohlrabi
  • 400g Kartoffeln
  • ein paar Stängel Petersilie
  • 100ml Sahne
  • 150ml Milch
  • 100 g Butter
  • Brösel (altbackenes Brot oder Brötchen gerieben)
  • 1 TL Senf mittelscharf oder Mild
  • Olivenöl 11 – Katalonien
  • Natives Orangen-Olivenöl
  • Salz, Pfeffer, Muskat

 

Zubereitung

  1. Möhren putzen (dicke Möhren längs halbieren oder vierteln) und in eine Auflaufform geben, mit Salz würzen, mit Olivenöl beträufeln und schön durchmischen. Die Form mit Alufolie abdecken und bei 180ºC für 25 Minuten in den Ofen schieben.
  2. Währenddessen Kohlrabi und Kartoffeln schälen, in gleichgroße Stücke schneiden und in separaten Töpfen mit Salzwasser kochen.
  3. Petersilie hacken, mit Brösel, ca. 5 El Olivenöl, 1 EL Butter, Senf, Salz und Pfeffer verrühren. Die Möhren aus dem Ofen holen, Folie abnehmen und die Würzbrösel auf die Möhren geben. Nochmals für 10 Minuten in den Ofen schieben, dieses Mal bei 200ºC zum Gratinieren.
  4. Den weichen Kohlrabi abgießen, dann mit Sahne pürieren und mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.
  5. Die Kartoffeln abgießen und nochmal kurz auf die Herdplatte stellen, gleich die Milch dazu geben, damit sie warm wird, die restliche Butter ebenfalls, damit sie schmilzt. Den Topf vom Herd nehmen, mit Muskat und Salz würzen, dann stampfen.
  6. Optional: Wer mag kann nebenbei die Blätter des Kohlrabis in einer Pfanne mit Olivenöl anschwitzen und dünsten bis sie gar sind. Nach eigenem Gusto würzen und z.B. mit dem nativen Orangen-Olivenöl beträufeln.

Tipp

Wer noch eine Proteinquelle braucht, kann dazu wachsweiche Eier servieren. Das Öl aus der Auflaufform der Möhren sollte auf jeden Fall mit auf den Teller wandern!

Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.